Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Erde Mond

© NASA / Bill Anders / gemeinfrei

23.11.2009

Klimastudie Weltweite Milliardenschäden noch in diesem Jahrhundert

Der Klimawandel werde nicht langsam und stetig verlaufen.

München – Die Umweltstiftung WWF und die Allianz-Versicherung haben heute gemeinsam vor weltweiten Milliardenschäden durch den Klimawandel gewarnt. Wie aus einer heute in München vorgestellten Studie der Umweltstiftung WWF und der Allianz-Versicherung hervorgeht, werde der Klimawandel nicht langsam und stetig verlaufen. Stattdessen würden bereits in der ersten Hälfte dieses Jahrhunderts seine dramatischen Folgen wirksam und erkennbar werden. Die Studie zählt dabei diverse Tipping-Points (Kipp-Punkte) auf, die einen Wandel zusätzlich verstärken würden.

Zu diesen Punkten werden die Eisschmelze an den Polen, die Trockenheit in Kalifornien, die Veränderungen des Sommermonsuns in Indien und das Waldsterben am Amazonas gezählt. Das Abschmelzen der Polkappen könnte bereits vor 2050 den Meeresspiegel um einen halben Meter ansteigen lassen. Davon wären weltweit 136 Küstenstädte betroffen, in denen Schäden von 28 Billionen Dollar entstehen könnten. Weiterhin könnten sich die Schäden durch Waldbrände bis 2050 verzehnfachen, wobei indirekte Schäden noch nicht einbezogen sind. Die Kosten für eine mögliche Veränderung des indischen Monsuns werden auf rund 40 Milliarden Dollar pro Jahrzehnt bis zur Mitte des Jahrhunderts geschätzt.

Ein Absterben von bis zu 70 Prozent des Amazonasregenwaldes könnte schließlich Ansätze zur Minderung von Treibhausgasemissionen wirkungslos machen. Infolge der Studienergebnisse haben WWF und Allianz für eine „weltweite Anstrengung aller Länder zur Bewältigung des Klimaproblems“ plädiert und ein „rechtlich verbindliches Abkommen in Kopenhagen“ als nächsten wichtigen Schritt gefordert. In Kopenhagen soll ab dem 7. Dezember auf dem Klimagipfel ein Nachfolgeabkommen für das Kyoto-Protokoll erarbeitet werden. Die Einigung auf konkrete Klimaziele erscheint allerdings als unwahrscheinlich.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/klimastudie-prognostiziert-weltweite-milliardenschaeden-noch-in-diesem-jahrhundert-3952.html

Weitere Nachrichten

Wasser

© über dts Nachrichtenagentur

DESY Forscher entdecken unterschiedliche Arten von Wasser

Flüssiges Wasser existiert in zwei unterschiedlichen Varianten - zumindest bei sehr tiefen Temperaturen. Das zeigen Röntgenuntersuchungen des Hamburger ...

Stühle im Flur einer Schule

© über dts Nachrichtenagentur

Lehrermangel in Bayern Frühpensionierungen werden ausgesetzt

Der Lehrermangel an Grund-, Mittel-, und Förderschulen in Bayern ist so groß, dass das Kultusministerium zu drastischen Mitteln greift: Wie die ...

Kinder

© über dts Nachrichtenagentur

BVKJ Berufsverband beklagt Überlastung der Kinderärzte in Deutschland

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendmediziner (BVKJ) kritisiert eine Überlastung der Kinderärzte in Deutschland. Einigen Medizinern bleibe nichts ...

Weitere Schlagzeilen