Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Armee in Garissa

© Dai Kurokawa über dpa

04.04.2015

Kenia Festnahmen nach Terroranschlag an Universität

Bei dem Anschlag waren 148 Menschen ums Leben gekommen.

Nairobi – Die kenianischen Behörden haben nach dem Massaker an einer Universität fünf Verdächtige festgenommen. Dies bestätigte Innenministeriumssprecher Mwenda Njoka der dpa. Der Sender CNN hatte zunächst unter Berufung auf kenianische Medien die Festnahmen gemeldet.

Bei dem Anschlag der somalischen Al-Shabaab-Miliz an der Universität in der Stadt Garissa am Donnerstag waren nach neusten Behördenangaben 148 Menschen ums Leben gekommen.

Einer der Schützen sei festgenommen worden, als er vom Tatort entkommen wollte, sagte Njoka. Drei weitere Verdächtige wurden auf der Flucht in Richtung Somali gefasst. „Ich will keine weiteren Details nennen, denn die Bedrohung besteht weiterhin“, sagte Njoka. „Eine Attacke dieser Größenordnung ist viel komplexer, da sind mehr als nur zwei, drei oder fünf Leute daran beteiligt.“

Im Kurzmitteilungsdienst Twitter wurden Informationen über eine mutmaßlich neue Mitteilung der Terrormiliz verbreitet. In dem zweiseitigen Papier, dessen Echtheit noch nicht gesichert ist, droht Al-Shabaab den Menschen Kenias weitere Blutbäder an.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dpa / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/kenia-festnahmen-nach-terroranschlag-an-universitaet-81588.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen