Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Katrin Sass

© über dts Nachrichtenagentur

26.10.2014

"Genervt" Katrin Sass will weniger Stress

„Das will ich nicht, das macht mich krank.“

Berlin – Die Schauspielerin Katrin Sass ist von vielen Aspekten ihres Berufs genervt. Im Interview mit der „Bild am Sonntag“ sagte die 58-Jährige, sie wolle es künftig entspannter angehen.

Texte zu lernen mache nicht wirklich Spaß. Das frühe Aufstehen während der Dreharbeiten zu der ARD-Serie „Weissensee“ sei für sie ungewöhnlich. „Bei mir beginnt ein Tag normalerweise um 10 Uhr. Für `Weissensee` muss ich um 5:30 Uhr losfahren.“

Viele Kollegen würden wie die Irren „im Hamsterrad“ sein, das sei nichts für sie. „Bis 18 Uhr drehen, anschließend nach München fliegen um Synchron zu machen und am Morgen nach Leipzig zum nächsten Job. Das will ich nicht, das macht mich krank.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/katrin-sass-will-weniger-stress-74183.html

Weitere Nachrichten

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Weitere Schlagzeilen