Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

US-Sänger spricht mit Gott

© Universal

09.01.2012

Justin Bieber US-Sänger spricht mit Gott

Viele Menschen gingen zur Kirche, nur um zur Kirche zu gehen.

Los Angeles – Der US-Sänger Justin Bieber spricht mit Gott, doch betet lieber allein als in der Kirche. So meinte der 17-jährige US-Amerikaner in einem Interview mit dem „V Magazine“: „Viele Menschen, die religiös sind, gehen zur Kirche, nur um zur Kirche zu gehen. Ich versuche nicht sie nicht zu respektieren… aber ich konzentriere mich mehr auf das Beten und Sprechen mit Gott. Ich muss nicht zur Kirche gehen.“

Der Sänger sei sich zudem bewusst, dass mit seiner steigenden Bekanntheit auch Neider auf den Plan treten. „Nun wo ich an der Spitze stehe, will mich jeder runterstoßen“, so Bieber. „So wie Floyd Mayweather, er ist der beste Boxer der Welt. Jetzt ist er ein Champion. Jedes mal, wenn er jetzt in den Ring tritt, sagen die Leute: Diesmal verliert er.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/justin-bieber-spricht-mit-gott-33346.html

Weitere Nachrichten

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Ägypten 23 Tote bei Angriff auf Bus mit koptischen Christen

Im Gouvernement Al-Minya in Mittelägypten sind am Freitag mindestens 23 Menschen bei einem bewaffneten Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen ums ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Polizei Weitere Festnahme nach Anschlag in Manchester

In Manchester ist am Freitagmorgen eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Anschlag vom Montagabend festgenommen worden. Das teilte die Polizei in ...

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verweigerern von Impfberatung droht ab Juni Geldstrafe

Eltern von Kita-Kindern droht 2.500 Euro Strafe, wenn sie sich der verpflichtenden Impfberatung verweigern. Das ist Konsequenz eines ...

Weitere Schlagzeilen