Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Keine Fortsetzung von „Pretty Woman

© dapd

03.04.2012

Julia Roberts Keine Fortsetzung von „Pretty Woman“

So unwahrscheinlich „wie ich zum vierten Mal ein Kind zur Welt bringen werde“.

Hamburg – Hollywood-Schauspielerin Julia Roberts schließt eine Fortsetzung des erfolgreichen Kinofilms „Pretty Woman“ aus.

„Richard Gere würde dann sehr wahrscheinlich im Rollstuhl sitzen und ich ihn in meinen schwarzen Nuttenstiefeln den Abhang hinunterrollen! Nein, dass wir einen zweiten Teil drehen, ist genauso unwahrscheinlich wie die Möglichkeit, dass ich zum vierten Mal ein Kind zur Welt bringen werde“, sagte die 44-Jährige dem Magazin „In“ laut Vorabbericht vom Dienstag.

Bei der Versorgung ihrer Kinder, den sieben Jahre alten Zwillingen Hazel und Phinnaeus und dem vierjährigen Henry, legt Roberts ganz bodenständige Fähigkeiten an den Tag. „Meine Tochter sagt immer: ‚Mama, du könntest gut im Restaurant arbeiten, weil du so gut kochen kannst.‘ Recht hat sie.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/julia-roberts-keine-fortsetzung-von-pretty-woman-48920.html

Weitere Nachrichten

Michael Mittermeier 2009

© Smalltown Boy / CC BY-SA 3.0

Michael Mittermeier „Mein Umfeld ist heute arschlochfreie Zone“

Comedian Michael Mittermeier (50) erklärt in der aktuellen GALA (Ausgabe 44/16, ab morgen im Handel), warum er seit drei Jahren nicht mehr auf großen ...

Lena Gercke 2011

© Manfred Werner (Tsui) / CC BY-SA 3.0

Lena Gercke „Das Thema Kinder rückt näher“

Top-Model und Moderatorin Lena Gercke will wieder vermehrt in ihrer Heimat arbeiten. "Ich habe mich bewusst entschieden, dass ich mehr Zeit in Deutschland ...

Hermann Gröhe CDU 2014

© J.-H. Janßen / CC BY-SA 3.0

Behandlungen im Ausland Krankenkassen könnten 18 Milliarden sparen

328 Milliarden kosten deutsche Patienten pro Jahr - Tendenz steigend. Eine Studie zeigt: Die Krankenkassen könnten 18 Milliarden Euro sparen, wenn sie ...

Weitere Schlagzeilen