Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Islamischer Staat ISIS

© The Islamic State / gemeinfrei

18.11.2015

Absturz von russischem Airbus IS zeigt Foto von angeblicher Bombe

Der Sprengsatz war angeblich in einer leeren Getränkedose versteckt.

Kairo – Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) hat in ihrem Propagandamagazins „Dabiq“ das Foto einer Bombe veröffentlicht, mit der sie den Absturz einer russischen Passagiermaschine auf der Sinai-Halbinsel Ende Oktober verursacht haben will.

Demnach war der Sprengsatz in einer leeren Getränkedose versteckt, die in Scharm el-Scheich an Bord des Flugzeug geschmuggelt worden sei. Ob es sich bei dem abgebildeten Sprengsatz tatsächlich um die Bombe handelt, die das Unglück verursachte, ist allerdings unklar.

Bei dem Absturz der Maschine, die am 31. Oktober vom Ferienort Scharm el-Scheich nach Sankt Petersburg unterwegs war, starben alle 224 Menschen an Bord. Der russische Inlandsgeheimdienst FSB geht von einem Bombenattentat aus.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/is-zeigt-foto-von-angeblicher-bombe-91165.html

Weitere Nachrichten

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Pakistan

© Zscout370 / gemeinfrei

Pakistan Dutzende Tote bei drei Anschlägen

Bei drei Anschlägen zum Ende des Fastenmonats Ramadan sind in Pakistan am Freitag mindestens 50 Menschen getötet worden. Zunächst hatten mehrere Schützen ...

Fahne von Großbritannien

© über dts Nachrichtenagentur

Brandgefahr Mehrere Hochhäuser in London werden evakuiert

In der britischen Hauptstadt London werden mehrere Hochhäuser aus Sicherheitsgründen evakuiert. Aufgrund der Brandgefahr würden die Gebäude "umgehend" ...

Weitere Schlagzeilen