Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Zwangsprostitution hat nicht zugenommen

© dapd

01.03.2013

Innenministerium Zwangsprostitution hat nicht zugenommen

Kein signifikanter Anstieg der Opferzahlen.

Halle – Die Liberalisierung der Regeln für Prostitution in Deutschland hat nicht zu mehr Zwangsprostitution geführt. Seit Einführung des Gesetzes vor mehr als zehn Jahren gab es laut dem Bundesinnenministerium keinen signifikanten Anstieg der Opferzahlen. Das berichtet die „Mitteldeutsche Zeitung“ (Freitagausgabe) unter Berufung auf die Antwort des Ministeriums zu einer Anfrage des Parlamentarischen Geschäftsführers der Grünen, Volker Beck.

Das Prostitutionsgesetz der damaligen rot-grünen Regierung trat 2002 in Kraft. Prostituierte können ihr Gewerbe seither offiziell anmelden und in die gesetzliche Kranken-, Arbeitslosen- und Rentenversicherung eintreten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/innenministerium-zwangsprostitution-hat-nicht-zugenommen-61437.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen