Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

31.03.2014

Hartz IV für Ausländer Bundesagentur für Arbeit fürchtet Mehrarbeit

Überforderung der Mitarbeiter in den Jobcentern befürchtet.

Berlin – Die Bundesagentur für Arbeit sieht eine Welle von Mehrarbeit auf sich zukommen, sollte der Europäische Gerichtshof (EuGH) Deutschland dazu verurteilen, künftig auch arbeitslosen EU-Ausländern Hartz IV zu zahlen. „Es könnte sein, dass der Europäische Gerichtshof uns verpflichtet, eine Prognose darüber zu treffen, ob der Antragsteller in Deutschland in absehbarer Zeit eine Arbeit finden wird“ sagte Heinrich Alt, Vorstand der Bundesagentur für Arbeit, im Gespräch mit der F.A.Z. „Diese erweiterte Prüfung wäre eine Überforderung der Mitarbeiter in den Jobcentern.“

Sollte der EuGH entscheiden, dass künftig auch für die Arbeitssuche Hartz IV gezahlt werden müsste, bekäme das Thema „Sozialhilfetourismus“ eine ganz andere Dimension, betonte Alt. „Das wäre schon eine starke Durchbrechung des Systems – auch in anderen Ländern.“ Der EuGH müsse sich deshalb fragen, ob sein Urteil den europäischen Gedanken fördert oder schwächt.

Schon jetzt gebe es Möglichkeiten, die deutsche Regelung zu umgehen, wonach arbeitslose EU-Bürger von Hartz IV ausgeschlossen werden. „Jetzt laufen die Umgehungslösungen eher über Minijobs“, sagte Alt. „Da sehen wir zum Beispiel Fälle wie den eines kleinen Friseurladens, der auf einmal 20 Minijobber beschäftigt, obwohl er nur zwei Frisierstühle hat.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hartz-iv-fuer-auslaender-bundesagentur-fuer-arbeit-fuerchtet-mehrarbeit-70285.html

Weitere Nachrichten

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Weitere Schlagzeilen