Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Euroscheine

© dts Nachrichtenagentur

11.07.2012

Euro-Krise Harte Auflagen für Spaniens Banken

Erneuter Stresstest für spanische Banken.

Berlin – Die spanischen Banken müssen im Gegenzug für Hilfen aus dem Rettungsschirm EFSF harte Auflagen erfüllen. Das meldet die „Bild-Zeitung“ (Mittwochausgabe) unter Berufung auf den 20-seitigen „Memorandum of Understanding“ (MoU)-Bericht. Danach sollen sich die 14 größten spanischen Banken erneut einem Stresstest unterziehen. Die Ergebnisse sollen in der zweiten Septemberhälfte vorgestellt werden. Auf Grundlage der Ergebnisse werden die Institute anschließend in vier Gruppen kategorisiert.

Die bis November zu erstellenden Sanierungspläne für angeschlagene Banken sollen so ausgestaltet werden, dass die Institute mittelfristig wieder ohne Hilfen auskommen können. Dazu sollen so genannte Schrottpapiere in „Bad Banks“ ausgelagert werden können.

Wie die Zeitung weiter schreibt, sieht das MoU auch Gehaltsgrenzen für Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder in Banken vor, die Hilfen der EFSF erhalten. Eine Höhe ist in dem als geheim eingestuften Bericht allerdings nicht genannt.

Außerdem sollen die Banken bis spätestens 2014 eine Kernkapitalquote von mindestens neun Prozent erreichen. Die Zentralbank Banco de Espana soll zum Jahreswechsel überdies mehr Macht und Sanktionsmöglichkeiten über die Privatbanken bekommen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/harte-auflagen-fuer-spaniens-banken-55363.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen