Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Gewerkschaften kanzeln Lohnangebot ab

© dapd

12.03.2012

Öffentlicher Dienst Gewerkschaften kanzeln Lohnangebot ab

Ver.di-Chef Bsirske nennt Offerte „in keiner Komponente akzeptabel“.

Potsdam – In den Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst haben die Gewerkschaften am Montag die Offerte der Arbeitgeber abgelehnt. „Das Angebot ist in keiner Komponente akzeptabel“, sagte der Chef der Gewerkschaft ver.di, Frank Bsirske, in Potsdam. Die Arbeitnehmervertreter könnten „auf dieser Grundlage unmöglich zu einer Einigung mit den Arbeitgebern kommen“. Der erste Vorsitzende der dbb Tarifunion, Frank Stöhr, sprach von einem „miesen Angebot“ und einer Tarifofferte „mit Augenwischerei“.

Bund und Kommunen hatten für die rund zwei Millionen Beschäftigten des Bundes und der Kommunen eine Lohnsteigerung von insgesamt 3,3 Prozent mit einer Laufzeit von 24 Monaten angeboten. Zudem stellten sie eine Einmalzahlung von 200 Euro in Aussicht. Die Lohnsteigerung sollte auch für Auszubildende gelten. Die Gewerkschaften fordern hingegen 6,5 Prozent mehr Geld, mindestens aber 200 Euro mehr im Monat für die Beschäftigten.

Bsirske sagte, das sei „ein Angebot, das weder in der Höhe noch der Laufzeit nach noch der Struktur nach akzeptabel ist“. Es sei nicht geeignet, die Situation der öffentlichen Bediensteten nachhaltig zu verbessern. Es sei auch in „keiner annähernd ausreichenden Höhe“ eine soziale Komponente enthalten.

Die Gespräche mit den Arbeitgebern sollen Bsirske zufolge nun weitergehen. Dabei wollten die Gewerkschaften deutlich machen, dass „das so überhaupt nicht funktionieren kann“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gewerkschaften-kanzeln-lohnangebot-ab-45408.html

Weitere Nachrichten

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Rücklagen der BA werden sich bis 2021 mehr als verdoppeln

Dank guter Konjunktur und Rekordbeschäftigung nimmt die Bundesagentur für Arbeit (BA) immer mehr Geld ein: Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, ...

Weitere Schlagzeilen