Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Germanwings-Maschine

© über dts Nachrichtenagentur

31.03.2015

Germanwings-Absturz Lufthansa übergibt Staatsanwaltschaft Unterlagen zum Co-Piloten

Ausbildungsunterlagen und medizinische Unterlagen übergeben.

Frankfurt – Die Lufthansa hat der Staatsanwaltschaft Düsseldorf nach zusätzliche Unterlagen zum Copiloten der vor einer Woche abgestürzten Germanwings-Maschine übergeben. Dazu gehörten insbesondere Ausbildungsunterlagen und medizinische Unterlagen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Zudem sei die E-Mail-Korrespondenz des Copiloten mit der Verkehrsfliegerschule übergeben worden. Darin habe er im Jahr 2009 als Flugschüler im Zusammenhang mit der Wiederaufnahme seiner Ausbildung durch Übersendung medizinischer Unterlagen die Verkehrsfliegerschule über eine „abgeklungene schwere depressive Episode“ informiert.

Am vergangenen Dienstag war ein Germanwings-Airbus, der von Barcelona nach Düsseldorf unterwegs war, im Süden Frankreichs abgestürzt. Insgesamt waren 150 Menschen an Bord der Maschine, von denen keiner den Absturz überlebte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/germanwings-absturz-lufthansa-uebergibt-staatsanwaltschaft-unterlagen-zum-co-piloten-81382.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen