Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

15.10.2010

Urteil Gehaltsnachzahlung für Ex-HRE-Chef Funke

Urteil jedoch nur vorläufig.

München – Georg Funke, Ex-Chef der Bank Hypo Real Estate (HRE), sind in einem Gerichtsurteil des Landgerichtes München am Freitag 150.000 Euro als Nachzahlung seiner Monatsgehälter von Januar und Februar 2009 zugesprochen worden. Das Urteil sei jedoch vorläufig, da es sich um einen sogenannten Urkundenprozess handele. Dabei sind nur schriftliche Beweise zugelassen, was die Möglichkeiten der Bank deutlich geschmälert hatte.

Die bereits verstaatlichte HRE strebt nach Angaben des Anwalts Harald Pospischil nun ein Nachverfahren an, bei dem diese Beschränkungen nicht mehr gelten. Das zugesprochene Geld solle deshalb vorerst als Sicherheitsleistung erbracht werden, auf die der Manager keinen unmittelbaren Zugriff habe. So solle verhindert werden, dass Funke das Geld vorzeitig eintreibt.

Dem ehemaligen Manager wird vorgeworfen die Bank mit einem mangelhaften Risikomanagement und der Übernahme der irischen Depfa-Bank 2007 schwer belastet zu haben. Die Hypo Real Estate musste 2008 durch Staatsfinanzierungen unterstützt werden. Daraufhin wurden einige Vorstandsmitglieder, darunter auch Funke, im Dezember 2008 fristlos entlassen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gericht-spricht-ex-hre-chef-funke-gehaltsnachzahlung-zu-16264.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen