Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Zug Deutsche Bahn

© Flickr - InterCityImpress / CC BY-SA

16.03.2016

EVG Kirchner kritisiert „Rotstift-Politik bei der Deutschen Bahn“

Bahn will 3500 Stellen einsparen.

Düsseldorf – Kurz vor der Vorlage des Geschäftsberichts der Deutschen Bahn hat die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) vor einem weiteren Stellenabbau gewarnt.

Alexander Kirchner, EVG-Chef und stellvertretender Aufsichtsratschef, sagte der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Mittwochausgabe), die Vertreter seiner Gewerkschaft hätten sich bei der Aufsichtsratssitzung am Dienstag klar gegen die beabsichtigte Rotstift-Politik der DB AG positioniert. „Erst nach Vorlage der von der EVG eingeforderten Langfriststrategie können Maßnahmen zum Konzernumbau vom Vorstand beschlossen werden“, sagte Kirchner. Bis dahin seien „alle geplanten Schritte ausgiebig und ergebnisoffen mit den innerbetrieblichen Interessenvertretern zu diskutieren“.

Am Dienstag war bekannt geworden, dass die Bahn erwägt, im Güterverkehr knapp 500 Güterverladestellen nicht mehr anzufahren und rund 3500 Stellen einzusparen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/evg-kirchner-kritisiert-rotstift-politik-bei-der-deutschen-bahn-93275.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen