Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

19.10.2010

Erster ICE in London angekommen

London – Im Londoner Bahnhof St. Pancras ist am Dienstag erstmals ein deutscher ICE-Hochgeschwindigkeitszug angekommen. Am Dienstagnachmittag wollen dann Bahn-Chef Rüdiger Grube und Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) den jüngsten Zug der Baureihe ICE 3 präsentieren. Mehr als 300 Gäste, darunter die britische Vize-Verkehrsministerin Theresa Villiers, sollen der Präsentation beiwohnen. Bereits am Sonntag wurde mit dem ICE ein Sicherheitstest im Tunnel unter dem Ärmelkanal durchgeführt, bei der der Zug zweimal ohne Probleme evakuiert wurde. Die Entscheidung über die Zulassung der ICE-Züge wird nun eine britisch-französische Sicherheitskommission für den Tunnel fällen.

Die Deutsche Bahn will ab 2013 eine Direktverbindung von Frankfurt am Main über Köln und Brüssel nach London anbieten. Die Fahrt soll dabei fünf Stunden dauern. Die Bahn will damit auch Flugverbindungen und der französischen Eurostar-Gesellschaft Konkurrenz machen. Die Franzosen dürfen bislang als einzige durch den Eurotunnel fahren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/erster-ice-in-london-angekommen-16370.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen