newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Ebola-Untersuchung
© über dts Nachrichtenagentur

DRK Spenden für Ebola-Bekämpfung laufen nur schleppend an

„Offenbar rührt diese Katastrophe die Herzen bisher nicht so sehr an.“

Berlin – Die Spenden für den Kampf gegen Ebola laufen nach Angaben des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) nur schleppend an. Bislang seien gut 500 000 Euro zusammengekommen, sagte DRK-Präsident Rudolf Seiters der „B.Z. am Sonntag“ (2. November). „Nach dem Taifun auf den Philippinen waren es 16 Millionen.“

Bei Naturkatastrophen gäben die Deutschen gern und viel, so Seiters weiter. „Bei Ebola ist das bislang nicht so. Offenbar rührt diese Katastrophe die Herzen bisher nicht so sehr an.“ Dabei sei das Elend „unsagbar groß“.

Mit dem Spendengeld wolle das DRK insbesondere die lokalen Helfer unterstützen, die in die Dörfer gingen und die Menschen über die Infektionswege aufklärten.

Am Dienstag werde das DRK ab Schönefeld den ersten von zunächst drei Hilfsflügen starten, kündigte Seiters an. „Die erste Maschine hat 25 Tonnen an Bord: medizinische Güter, Desinfektionsmittel, Behandlungszelte und ein Fahrzeug.“

Im Krisengebiet baue das DRK zurzeit ein Behandlungszentrum mit bis zu 100 Betten aus. Im November werde ein weiteres mit bis zu 100 Betten übernommen.

01.11.2014 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Meidinger Halte nichts von Abkehr von Inzidenzen

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, hat sich in der Debatte um Schulöffnungen nach den Ferien dagegen ausgesprochen, die Schulen unabhängig von der Inzidenz der Region offen zu halten. ...

Kekulé „Rasen selbst verschuldet in dritte Welle“

Der Virologe Alexander Kekulé hat die Corona-Beschlüsse von Bund und Ländern scharf kritisiert: "Wir rasen gerade selbst verschuldet in die dritte Welle", sagte Kekulé im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ). ...

Nach Astrazeneca-Impfpause Kekulé fordert Umstieg auf „Notstrategie“

Lungenexperte Großteil der Corona-Patienten hat kaum Symptome

Coronavirus Weitere Antikörper-Studie zeigt hohe Dunkelziffer

Intensivpädagoge Klassen sollten von einem Lehrer betreut werden

Coronavirus Schülervertreter wollen Notenbonus für Prüfungen

Epidemiologe Schulen können normalen Präsenzunterricht fortführen

Coronavirus 250 Schüler und 32 Lehrer in NRW in Quarantäne

Corona-Atteste Ärzte verärgert über Lehrer wegen hoher Zahl

Ökonomin Corona wirft Nachwuchsforscherinnen zurück

Bildung VdK hält 150 Euro für Digitalausstattung von Schülern für „zu wenig“

Corona-Krise OECD-Bildungsdirektor will Sitzenbleiben generell abschaffen

Lehrerverband Halbierter Unterricht bis ins nächste Jahr hinein

Umfrage Viele Lehrer arbeiten in Coronakrise weniger

Umfrage Mehrheit für Aussetzung der Sommerferien

Lehrerverband Millionen Schüler durch Schulschließungen abgehängt

Leopoldina Bildungseinrichtungen schrittweise wieder öffnen

Bericht GEW hält „Corona-Bonus“ bei Schulnoten für denkbar

Corona-Pandemie Lehrerverband fordert freiwilliges Sitzenbleiben

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »