Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

03.06.2015

DIW Rückgang der Arbeitslosenzahl bis auf 2,5 Millionen möglich

„Der deutsche Arbeitsmarkt boomt.“

Berlin – Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) rechnet angesichts der stabilen Konjunkturlage mit einem weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit und warnt zugleich vor mehr Jobverlagerungen ins Ausland. Gegenüber „Bild“ (Mittwoch) erklärte DIW-Präsident Marcel Fratzscher, ein Rückgang bis auf 2,5 Millionen sei in den nächsten Jahren möglich: „Der deutsche Arbeitsmarkt boomt und die Anzahl der Arbeitslosen sinkt weiter.“

Fratzscher forderte die Bundesregierung auf, mehr für die Integration von Langzeitarbeitslosen in den Arbeitsmarkt zu tun, um eine weitere Verschiebung von Arbeitsplätzen aus Deutschland ins Ausland zu verhindern. Die Politik müsse das Problem der Langzeitarbeitslosen und Unqualifizierten „dringend angehen, um diesen Menschen eine Chance zu geben in den Arbeitsmarkt zurückzukehren. Ansonsten wird die Arbeitslosenzahl in Deutschland nicht weiter sinken und deutsche Unternehmen Arbeitsplätze noch stärker ins Ausland verlagern“, warnte Fratzscher.

Der Fachkräftemangel sei schon heute für viele Unternehmen ein großes Problem und müsse neben Zuwanderung auch über bessere Qualifikation deutscher Arbeitskräfte gelöst werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/diw-rueckgang-der-arbeitslosenzahl-bis-auf-25-millionen-moeglich-84437.html

Weitere Nachrichten

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Weitere Schlagzeilen