Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Deutsche Post

© über dts Nachrichtenagentur

03.04.2014

Deutsche Post Möglicher Ausstieg des Bundes lässt Appel kalt

„Für uns ist der Staat ein Anteilseigner wie jeder andere.“

Bonn – Der mögliche Ausstieg des Bundes bei der Deutschen Post bereitet Vorstandschef Frank Appel nach eigenen Angaben keine Sorgen. „Für uns ist der Staat ein Anteilseigner wie jeder andere“, sagte er dem „Handelsblatt“ (Donnerstagausgabe). Für den Kapitalmarkt sei es inzwischen „irrelevant“, dass sich die Post noch zu 21 Prozent in Staatsbesitz befinde.

Die Vorlage der neuen „Strategie 2020“ hatte der Post-Aktie am Mittwoch ein Allzeithoch beschert, was neue Gerüchte beförderte, nach denen der Staat sein Paket nun zum Spitzenpreis auf den Markt bringen könnte. Die Bundesregierung hatte ihre Anteile, die sie über die staatseigene KfW-Bank hält, in den vergangenen zwei Jahren bereits schrittweise reduziert.

Dass die Bonität des Konzerns sinke, sobald sich der Staat aus dem Aktionärskreis verabschiedet, hält Appel für verkraftbar. „Dieser Bonus ist heute viel geringer als noch vor fünf bis sechs Jahren“, sagte er. Damals schrieb der Bonner DAX-Konzern wegen hoher Abschreibungen im US-Geschäft tiefrote Zahlen.

Obwohl es nach den Teilverkäufen des Bundes inzwischen keinen Ankeraktionär mit mehr als 25 Prozent bei der Deutschen Post gibt, hält Appel die Gefahr einer Übernahme für gering. Wettbewerber würden voraussichtlich an Kartellbestimmungen scheitern, glaubt er.

Für Hedgefonds, die an der Zerschlagung verdienen könnten, wäre der Kauf angesichts des gestiegenen Börsenwerts wohl zu teuer. „Einige Analysten rechnen inzwischen vor“, sagte Appel, „dass die Summe unserer vier Sparten mehr wert ist als die Einzelteile.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/deutsche-post-moeglicher-ausstieg-des-bundes-laesst-appel-kalt-70339.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen