Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

DGB Logo

© Gaspard / gemeinfrei

27.02.2016

Crowdworking DGB warnt vor Schattenarbeitsmarkt im Internet

Hoffmann fordert Regeln für Crowdworking.

Osnabrück – Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) warnt vor Problemen durch einen wachsenden Schattenarbeitsmarkt über Internet-Plattformen. DGB-Chef Reiner Hoffmann sagte der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag), insbesondere im Dienstleistungsbereich entwickelten sich derzeit „neue und sehr kritikwürdige Strukturen“. Das sei eine besondere Herausforderung.

Hofmann betonte: „Neue Arbeitsformen wie Crowdworking brauchen Regeln, um Wettbewerbsverzerrungen durch Lohn- und Sozialdumping, Scheinselbständigkeit oder Steuerflucht zu vermeiden.“ Bei Crowdworking werden Arbeitsaufträge im Internet angeboten und vollständig über das Netz abgewickelt. Jede Arbeit, die am Computer erledigt werden kann, kommt dafür infrage.

Die Digitalisierung der Arbeitswelt und der industriellen Produktion bietet nach den Worten von Hoffmann „neue Chancen für mehr gute Arbeit, beinhaltet allerdings auch ein hohes Gefährdungspotenzial“. Das gelte insbesondere für Routinejobs. „Wichtig ist: Nicht alles, was technologisch machbar ist, ist betriebswirtschaftlich sinnvoll oder gesellschaftlich gewünscht, zum Beispiel Pflege-Roboter. Das wird die Entwicklung beeinflussen.“

Hoffmann forderte eine Zusammenarbeit von Mensch und Maschine, bei dem Roboter oder Software die Menschen in der Arbeit unterstützen. „Der Mensch, nicht die Technik, muss im Mittelpunkt stehen. Dafür brauchen wir allerdings eine breite Qualifizierungsoffensive.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/crowdworking-dgb-warnt-vor-schattenarbeitsmarkt-im-internet-93102.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU 2014

© Tobias Koch / CC BY-SA 3.0 DE

BDA Arbeitgeber setzen auf vierte Amtszeit Merkels

Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer setzt auf eine vierte Amtszeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). "In dieser unruhigen Welt, in der wir uns ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Handelsbeschränkungen Gesamtmetall warnt Donald Trump vor Protektionismus

Die deutsche Metall- und Elektroindustrie setzt weiterhin auf regen Handel mit den USA und warnt die künftige Administration unter Donald Trump vor ...

Renault Zoe E-Auto Lade-Station

© Werner Hillebrand-Hansen / CC BY-SA 2.0

Gesamtmetall Gesetzgeber sollte sich bei Elektromobilität zurückhalten

Die Metall- und Elektroindustrie warnt vor zu weitreichenden staatlichen Vorgaben beim Ausbau der Elektromobilität. Rainer Dulger, Präsident des ...

Weitere Schlagzeilen