Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

16.09.2010

China Elf Menschen bei Busunfall getötet

Peking – In der chinesischen Provinz Xinjiang im Nordwesten des Landes ist am Donnerstag ein Reisebus in eine Schlucht gestürzt, dabei kamen elf Menschen ums Leben. Das berichtet die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua. Der Bus war auf dem Weg zum See Kanas, einem bekannten Ausflugsziel in der Region und der tiefste Süßwassersee Chinas.

Scheinbar kam das Fahrzeug von der Straße ab und stürzte dann in die Schlucht. Im Bus befanden sich insgesamt 17 Personen, unter ihnen 15 Touristen. Die Identität der Opfer ist bisher nicht bekannt. Bei der Rettungsaktion waren über 100 Einsatzkräfte beteiligt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/china-elf-menschen-bei-busunfall-getoetet-15176.html

Weitere Nachrichten

Justizzentrum Aachen Gerichtssaal

© ACBahn / CC BY 3.0

Mäßigungsgebot Landgericht Dresden prüft Breivik-Aussage von AfD-Richter Maier

Das Landgericht Dresden prüft erneut, ob Richter Jens Maier bei einem Auftritt gegen das Mäßigungsgebot verstoßen hat. Das berichtet der in Berlin ...

Nepal Kinder Erdebeben

© obs / SOS-Kinderdörfer weltweit

Erdbeben in Nepal Noch immer leben Hunderttausende Kinder in Trümmern

Nach dem großen Erdbeben in Nepal vor zwei Jahren leben viele der Betroffenen noch immer in extremer Armut. Vor allem außerhalb der Zentren hausen ...

Polizei

© Alexander Blum / gemeinfrei

Wegen AfD-Parteitag Bundespolizei intensiviert Kontrollen an Grenzen und in Zügen

Die Bundespolizei wird anlässlich des AfD-Parteitages in Köln ihre Grenzüberwachung intensivieren. Das bestätigte eine Sprecherin der Bundespolizei der ...

Weitere Schlagzeilen