Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

17.09.2010

Chile Erste Bohrung erreicht verschüttete Bergleute

Sao Paulo – In Chile hat die eine Rettungsbohrung die in einer Mine eingeschlossen Bergleute erreicht. Eine erste Vorbohrung ist am Freitag bis in eine Tiefe von 630 Meter vorgedrungen. Die Bergarbeiter, die seit mehr als einem Monat in einem Stollen in 700 Meter Tiefe verschüttet sind, haben zu dem Schacht, in den die Bohrung vorgedrungen ist, Zugang. Das Bohrgerät ist damit wesentlich schneller als erhofft vorangekommen. Stündlich stieß es 18 Meter weiter in die Tiefe vor.

Nun muss die Röhre in einem zweiten Arbeitsschritt von 30 auf etwa 70 Zentimeter erweitert werden. Dies kann noch Wochen dauern. Die seit dem 5. August verschütteten Bergleute müssen zunächst Geröll beseitigen, das aus dem Bohrloch in den Raum gefallen ist.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/chile-erste-bohrung-erreicht-verschuettete-bergleute-15250.html

Weitere Nachrichten

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Weitere Schlagzeilen