Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

02.10.2010

Bundesnetzagentur droht E.on mit Zwangsgeld in Millionenhöhe

Bonn/Fürstenwalde – Die Bonner Bundesnetzagentur hat gegen eine E.on-Regionalgesellschaft, die E.on-Edis in Brandenburg, ein Zwangsgeld in Höhe von 1,3 Millionen Euro angedroht. Rund 650.000 Euro wurden bereits in der vergangenen Woche fällig. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe.

Hintergrund für die Zwangsgelder ist der von Wettbewerbern wie Lekker Strom und Lichtblick erhobene Vorwurf, dass E.on den Wettbewerb auf Regionalebene systematisch behindere. Notwendige Abrechnungsdaten und Protokolle von abgeworbenen Kunden würden nicht oder nur verspätet bereitgestellt, klagt etwa Lekker-Strom-Geschäftsführer Thomas Mecke. In nur wenigen Monaten, so auch Lichtblick-Vorstand Gero Lücking, habe sein Hamburger Unternehmen Hunderte solcher Fälle dokumentiert.

Die Bundesnetzagentur will nun in allen sieben E.on-Regionalgesellschaften prüfen, ob die gesetzlich vorgeschriebene Trennung von Netz und Vertrieb eingehalten wird oder die Monopolstellung zum eigenen Vorteil missbraucht wird. E.on weist die Vorwürfe einer systematischen Wettbewerbsbehinderung zurück. Bei den monierten Fällen handele es sich um Schwierigkeiten bei der Umstellung des EDV-Systems, so der Konzern.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundesnetzagentur-droht-e-on-mit-zwangsgeld-in-millionenhoehe-15946.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen