Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Horst Seehofer am 21.11.13 in Berlin

© über dts Nachrichtenagentur

25.01.2014

Fälschungs-Affäre Seehofer für „neue Struktur“ beim ADAC

„Alle Karten müssen auf den Tisch.“

Berlin/München – Nach Bekanntwerden der Fälschungs-Affäre beim ADAC hat Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) eine „neue Struktur“ für den Automobilclub gefordert. Über Fragen wie den Entzug der Gemeinnützigkeit werde zu reden sein, so Seehofer gegenüber dem Nachrichtenmagazin „Focus“.

Zudem müsste es bei der Aufklärung der Affäre „totale Transparenz“ geben. „Alle Karten müssen auf den Tisch“, sagte Seehofer dem Magazin. Der ADAC brauche auch „mehr wirksame, allerdings unabhängige Kontrollen“.

Seehofer sagte weiter: „Der ADAC ist eine mächtige Institution, bei der sich offenbar an einigen Stellen eine Tendenz zur Abgehobenheit und vielleicht sogar zur Selbstüberhöhung eingeschlichen hat. Es entspricht meiner Lebenserfahrung, dass Macht, die nicht wirksam kontrolliert wird, früher oder später aus den Fugen gerät.“

Nach Ansicht von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat der ADAC hat sich mit der Affäre selbst schwer geschadet. „Verantwortung, Kontrolle und Transparenz müssen jetzt die Stichworte sein“, so der Politiker, der selbst ADAC-Mitglied ist, gegenüber „Bild am Sonntag“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlinmuenchen-seehofer-fuer-neue-struktur-beim-adac-68664.html

Weitere Nachrichten

Stühle im Flur einer Schule

© über dts Nachrichtenagentur

Lehrermangel in Bayern Frühpensionierungen werden ausgesetzt

Der Lehrermangel an Grund-, Mittel-, und Förderschulen in Bayern ist so groß, dass das Kultusministerium zu drastischen Mitteln greift: Wie die ...

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Sönke Wortmann

© über dts Nachrichtenagentur

"Bild am Sonntag" Sönke Wortmann sieht sich nicht als „Frauentyp“

Regisseur Sönke Wortmann hatte in seiner Jugend kein Glück mit den Frauen. In einem Gespräch mit "Bild am Sonntag" sagte er: "Ein Frauentyp war ich leider ...

Weitere Schlagzeilen