Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Deutsche Post

© über dts Nachrichtenagentur

24.05.2019

Widerstand Wettbewerbsexperte kritisiert bevorstehende Portoerhöhungen

Was da ablaufe, „ist schon eine Frechheit“.

Berlin – An der bevorstehenden Portoerhöhung der Deutschen Post regt sich Widerstand: In den kommenden Tagen will die Post den neuen Preis für den Standardbrief bekanntgeben, im Gespräch sind 80 oder gar 90 Cent gegenüber den aktuellen 70 Cent.

„Mich erinnert die Aktion an die Bürgermeisterwahlen in Istanbul. Wenn mir ein Ergebnis nicht gefällt, lasse ich neu wählen“, sagte Justus Haucap, Wirtschaftswissenschaftler und früherer Chef der Monopolkommission, der „Welt“ (Freitagsausgabe). Was da ablaufe, „ist schon eine Frechheit“, so der Wettbewerbsexperte weiter.

Zunächst hatte die für das Porto zuständige Bundesnetzagentur eine Erhöhung von rund fünf Prozent für die gesamten Gebühren im Briefversand genehmigt. Die Post war damit nicht zufrieden gewesen und schaltete das Bundeswirtschaftsministerium ein. Daraufhin stellte die Netzagentur neue Berechnungen an und gestand der Post mit zehn Prozent als Erhöhungsspielraum genau den doppelten Wert zu.

„Die Bundesregierung hat mit ihrem Vorgehen die Preisregulierung nahezu ausgehebelt. Mein Eindruck ist, dass der Post fast jeder Wunsch von der Politik erfüllt wird“, sagte Haucap. Für Verbraucherschützer sei das Thema besonders frustrierend.

„Zunächst gab es beim Briefporto in nur vier Jahren Preissteigerungen von insgesamt 27 Prozent. Und jetzt sollen noch einmal 15 Prozent oder gar 30 Prozent hinzukommen“, so der Wettbewerbsexperte. Bei einer Erhöhung um 30 Prozent – wenn es denn zu jenen 90 Cent kommen sollte – ergäben sich etwa 360 Millionen Euro an Mehreinnahmen für die Post allein bei den Privatkunden.

Der Wirtschaftswissenschaftler kritisiert einen mangelnden Wettbewerb im deutschen Postmarkt. „Es ist schon grotesk. Während es auf dem Telekommunikationsmarkt durch moderne Regulierung einen ausgeprägten Wettbewerb gibt, herrscht auf dem Briefmarkt seit Jahrzehnten Stillstand“, sagte Haucap der „Welt“. Anscheinend könnten Politiker mit dem Thema Post keine politische Rendite einfahren. „In der Politik findet keiner das Thema Post sexy“, so der Wettbewerbsexperte weiter.

Notwendig sei ein neues Postgesetz. „Zum Beispiel braucht die Deutsche Post keine Befreiung von der Mehrwertsteuer im Briefversand sowie bei Päckchen mehr, wie es sie aktuell gibt“, so der frühere Chef der Monopolkommission. Diese Benachteiligung der privaten Postkonkurrenten müsse abgeschafft werden.

Derzeit sei es möglich für die Post, Einnahmen aus dem Briefgeschäft für das notleidende Paketgeschäft zu nutzen. „Der Verdacht einer strategischen Quersubventionierung des wettbewerbsintensiven Paketmarkts durch den von Konkurrenz weitgehend befreiten Briefversand liegt sehr nahe“, sagte Haucap der „Welt“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-wettbewerbsexperte-kritisiert-bevorstehende-portoerhoehungen-112043.html

Weitere Meldungen

Stromtankstelle für E-Auto

© über dts Nachrichtenagentur

Italien Enel steigt in deutschen Markt für E-Ladestationen ein

Italiens größter Energiekonzern Enel steigt mit seinem Tochterunternehmen Enel X in den deutschen Markt für E-Ladestationen ein. "Deutschland ist für uns ...

Deutsche Bank

© über dts Nachrichtenagentur

Investmentbanking Deutsche Bank räumt Reformbedarf ein

Unmittelbar vor ihrer Hauptversammlung hat die Deutsche Bank Reformbedarf in ihrer wichtigsten Sparte eingeräumt - dem Investmentbanking. "Uns ist klar, ...

Audi

© über dts Nachrichtenagentur

Neuausrichtung Audi-Chef Schot kündigt radikalen Umbau an

Der neue Chef des Automobilherstellers Audi, Bram Schot, will das Unternehmen in kurzer Zeit neu ausrichten. Er werde die Firma "komplett neu aufstellen", ...

Statistisches Bundesamt Fischerzeugung in Aquakulturen gesunken

Im Jahr 2018 haben die knapp 2.600 Aquakulturbetriebe in Deutschland rund 18.100 Tonnen Fisch erzeugt: Das waren rund 1.100 Tonnen weniger als im Vorjahr ...

Dieselskandal Bosch muss 90 Millionen Euro Bußgeld zahlen

Im Zusammenhang mit dem Dieselskandal muss der Automobilzulieferer Bosch ein Bußgeld in Höhe von 90 Millionen Euro zahlen. Unter anderem sei es zu einer ...

Bilanz Autoexperte hält Bilanz von Daimler-Chef für „überragend“

Als "überragend" bezeichnet der Automobilökonom an der Universität Duisburg-Essen, Ferdinand Dudenhöffer, die Bilanz des scheidenden Daimler-Chefs Dieter ...

Demokratie Reinhold Würth würdigt historische Bedeutung von Grundgesetz

Der Unternehmer Reinhold Würth würdigt die historische Bedeutung des Grundgesetzes. "Ich selbst durfte im Jahr meiner Konfirmation diese Neugründung ...

Umweltschutz Zalando will Pakete wiederverwenden

Der Onlinehändler Zalando will den Versand seiner Pakete nachhaltiger machen. "Wir planen einen Piloten für eine wiederverwertbaren Verpackung. Der Kunde ...

E-Mobilität IG-Metall und Continental kritisieren Bundesregierung

Auch wenn der Wechsel zur Elektromobilität begonnen hat, wächst innerhalb der Autobranche der Frust angesichts politisch bedingter Unzulänglichkeiten. Im ...

Hightech-Schiffbau Brackmann fürchtet Dumping-Attacken Chinas

Anlässlich der 11. Nationalen Maritimen Konferenz am Mittwoch in Friedrichshafen warnt der Koordinator der Bundesregierung für die maritime Wirtschaft, ...

Hauptversammlung Union Investment stärkt Deutsche-Bank-Führung den Rücken

Kurz vor der Hauptversammlung stärkt die Fondsgesellschaft Union Investment der Führungsriege der Deutschen Bank den Rücken. "Wir werden Vorstand und ...

Daimler Betriebsrat für neuen Anlauf zur Batteriezellenfertigung

Nach der Ankündigung von Volkswagen, im Werk Salzgitter für rund eine Milliarde Euro eine Fertigung von Batteriezellen zu starten, steht auch bei Daimler ...

ThyssenKrupp Krupp-Nachfahre um Essener Traditionskonzern besorgt

Angesichts des radikalen Kurswechsels hat sich der Krupp-Nachfahre Friedrich von Bohlen und Halbach besorgt über die Zukunft des Essener Traditionskonzerns ...

Wachsende Konkurrenz Kreditinstitute prüfen Bündelung ihrer Angebote

Die deutschen Geldhäuser reagieren auf die wachsende Konkurrenz im Zahlungsverkehr durch Tech-Konzerne. Genossenschaftsbanken, private Banken und ...

MAN-Chef Drees Lkw-Fahrer werden noch eine ganze Weile gebraucht

MAN-Chef Joachim Drees glaubt nicht, dass der Beruf des Lkw-Fahrers in absehbarer Zeit aussterben wird. In der Debatte um fahrerlose Lkw sei "ein ...

Konjunkturschwäche Wirtschaft gibt Regierung Mitschuld

Angesichts der Konjunkturschwäche und wachsender Haushaltsnöte drängen führende Ökonomen und Wirtschaftsvertreter die Bundesregierung zu einem Kurswechsel. ...

"Neidgesellschaft" Roland Berger nimmt deutsche Unternehmer in Schutz

Der Unternehmensberater Roland Berger hat die zunehmend negative Darstellung von Managern in Deutschland scharf kritisiert. "Unternehmen müssen Gewinne ...

"Gemeinwohl-Atlas 2019" Deutsche haben kaum noch Vertrauen in Moral von Managern

81 Prozent der Bundesbürger sorgen sich um das Gemeinwohl in Deutschland. Das zeigt die Studie "Gemeinwohl-Atlas 2019" der Handelshochschule Leipzig (HLL) ...

Alternative Bahn prüft Börsengang von Arriva

Die Deutsche Bahn prüft neben dem Komplettverkauf von Arriva nun gleichwertig auch den Börsengang des britischen Tochterunternehmens mit seinen rund 53.000 ...

Wohnungsnot TAG-Aufsichtsrat fordert Politik zum Handeln auf

Rolf Elgeti, Aufsichtsratschef des Immobilienkonzerns TAG Immobilien, verlangt von der Politik die schnelle Umsetzung wirkungsvoller Maßnahmen im Kampf ...

Rendite Tui-Chef will Konzern digitalisieren

Tui-Chef Friedrich Joussen will den Konzern digitalisieren und die Rendite mit neuen Zimmerkategorien und Ausflügen steigern. Dank eines konzernweit ...

NS-Zwangsarbeiter Bahlsen-Verwaltungsratschef gesteht Fehler ein

In der Affäre um die NS-Vergangenheit der Unternehmer-Dynastie Bahlsen hat sich der Firmen-Patriarch und Chef des Verwaltungsrats, Werner M. Bahlsen, zu ...

Bericht Zalando-Chefs verteidigen Rekord-Vergütung

Rubin Ritter, Chef des Mode-Versenders Zalando, hat das neue Modell des Unternehmens zur Vorstandsvergütung gegen Kritik verteidigt. Es sieht eine extrem ...

Frank Thelen Deutsche Automobilindustrie „hat schon verloren“

Der Gründer und Investor Frank Thelen glaubt die deutsche Autoindustrie auf dem absteigenden Ast. "Wenn wir jetzt keine globalen Champions aufbauen, dann ...

"Cloud Act" IT-Verband beklagt Rechtsunsicherheit wegen US-Datenzugriff

Der IT-Verband Bitkom sieht ein großes Rechtsrisiko für Unternehmen, sollten diese US-Behörden Zugriff auf persönliche Daten gewähren, die in Europa ...

Douglas Geschäftsführerin beklagt härter werdenden Preiskampf

Die Geschäftsführerin der Parfümerie-Kette Douglas, Tina Müller, beklagt einen immer härter werdenden Preiskampf in der Branche. Einige Wettbewerber würden ...

Bericht Volkswagen will E-Kleinwagen in Osteuropa bauen

Der Autobauer Volkswagen will laut eines Zeitungsberichts seinen elektrifizierten Kleinwagen in einem Werk in Osteuropa bauen. Dazu habe der Aufsichtsrat ...

Mieterbund Vonovias Wohngarantie-Ankündigung „PR-Gag“

Der Geschäftsführer des Mieterbundes, Ulrich Ropertz, hat die von Vonovia angekündigte Wohngarantie für ältere Mieter als "PR-Gag" bezeichnet. "Weniger ...

EU-Kommission Geldbußen in Milliardenhöhe gegen fünf Banken verhängt

Die EU-Kommission hat gegen fünf Banken Geldbußen in Höhe von insgesamt 1,07 Milliarden Euro wegen der Beteiligung an zwei Kartellen verhängt. Bei den ...

Bericht Telekom löst Vorstandsressort Compliance auf

Elf Jahre nach einem Spitzelskandal will die Deutsche Telekom den eigens geschaffenen Vorstandsposten Datenschutz, Recht und Compliance offenbar ...

ThyssenKrupp Kerkhoff bereitet Konzern auf Einschnitte vor

Thyssenkrupp-Chef Guido Kerkhoff schwört die Beschäftigten des Essener Traditionskonzerns auf massive Veränderungen ein. "Unsere wirtschaftliche Lage ist ...

Marktbereinigung in Osteuropa Raiffeisen Bank International will mit Zukäufen wachsen

Die österreichische Raiffeisen Bank International (RBI) will von der Marktbereinigung in Osteuropa profitieren. "Wenn der Preis passt, wären wir in ...

Nachunternehmerhaftung Paketdienst Hermes will effektive Zollkontrollen

Der Paketdienst Hermes unterstützt die von der Großen Koalition mit einer sogenannten Nachunternehmerhaftung geplante Verbesserung der Arbeitsbedingungen ...

Weitere Nachrichten