Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Kita-Streik

© über dts Nachrichtenagentur

13.08.2015

Arbeitgeberverband Vorerst keine Einigung im Kita-Tarifstreit

Man wolle sich aber Anfang Oktober erneut zusammensetzen.

Berlin – Im Kita-Tarifstreit sind die Gewerkschaften und Arbeitgeber am Donnerstag ohne Einigung auseinander gegangen. Man wolle sich aber Anfang Oktober erneut zusammensetzen und nach einer Lösung suchen, sagte der Präsident des kommunalen Arbeitgeberverbands, Thomas Böhle, am Donnerstag.

Die Arbeitgeber hatten bereits im Vorfeld der neuen Verhandlungen angekündigt, kein verbessertes Angebot vorlegen zu wollen. Die Gewerkschaften Verdi und GEW fordern eine bessere Eingruppierung der Erzieher, was zu Lohnerhöhungen von durchschnittlich zehn Prozent führen würde. Dies lehnten die Arbeitgeber unter Verweis auf die angespannte Finanzlage ab.

Eine Schlichtung, die den Tarifkonflikt beenden sollte, hatte Lohnerhöhungen zum Ergebnis, die teils deutlich unter den Forderungen der Gewerkschaften lagen, woraufhin Verdi und GEW den Schlichterspruch mit großer Mehrheit ablehnten. Ob es nach den erfolglosen Verhandlungen nun zu neuerlichen Streiks an Kitas kommt, blieb zunächst unklar.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-vorerst-keine-einigung-im-kita-tarifstreit-87260.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen