Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Betül Ulusoy

© über dts Nachrichtenagentur

09.06.2015

Bezirksamt Berlin-Neukölln Ulusoy darf Referendariat doch mit Kopftuch antreten

Allerdings soll sie dabei offenbar versteckt werden.

Berlin – Die angehende Juristin Betül Ulusoy darf ihr Rechtsreferendariat im Bezirksamt Berlin-Neukölln nun doch mit Kopftuch antreten. Das teilte die Behörde nach einer Sitzung am Dienstag mit. Allerdings soll sie dabei offenbar versteckt werden. Die Rechtsreferendarin dürfe keine „hoheitlichen Aufgaben mit Außenwirkung“ übernehmen, hieß es.

Ulusoy war nach eigenen Angaben ein bereits zugesagtes Referendariat wegen ihres Kopftuchs zunächst abgesagt worden. Das komme im Prinzip einem Berufsverbot gleich, sagte sie letzten Donnerstag in der RBB-Abendschau. Schließlich sei das Referendariat eine Station, die sie auf dem Weg zur Volljuristin absolvieren müsse.

Das Bezirksamt berief sich zunächst auf das gesetzlich verankerte Neutralitätsgebot, wonach sich Bedienstete in öffentlichen Ämtern mit religiösen Symbolen zurückhalten sollen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-ulusoy-darf-referendariat-doch-mit-kopftuch-antreten-84672.html

Weitere Nachrichten

Bundespolizei im Bahnhof

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht 100.000 Straftaten in Zügen, Bahnhöfen und an Bahnanlagen

Die Bundespolizei hat im vergangenen Jahr mehr als 100.000 Straftaten in Zügen, in Bahnhöfen und an Bahnanlagen registriert. Das geht aus der Antwort der ...

Fahnen von EU und Großbritannien

© über dts Nachrichtenagentur

Thriller-Autor Harris Brexit hat politische Stimmung vergiftet

Das Brexit-Referendum hat nach Ansicht des britischen Bestsellerautors Robert Harris ("Vaterland", "Angst", "Dictator") die politische Stimmung in ...

Polizeiwagen

© über dts Nachrichtenagentur

Bayern 18-jähriger Asylbewerber stirbt nach Fenstersturz

In Roding im ostbayerischen Landkreis Cham ist am Freitagabend ein 18-jähriger somalischer Asylbewerber nach einem Fenstersturz in einer Asylunterkunft ums ...

Weitere Schlagzeilen