Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Sparkasse

© über dts Nachrichtenagentur

10.03.2015

Niedrigzinsphase Sparkassen sehen sich gut gerüstet

„Wir operieren aus einer sehr starken Ausgangsposition heraus.“

Berlin – Die deutschen Sparkassen sehen sich aufgrund erneut wachsender Rücklagen für die Niedrigzinsphase gut gerüstet. „Um die Sparkassen muss sich niemand Sorgen machen. Wir operieren aus einer sehr starken Ausgangsposition heraus“, sagte Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Dienstag).

Fahrenschon betonte, trotz schwieriger Rahmenbedingungen hätten die Kunden großes Vertrauen in die Stabilität der Sparkassen. Die guten Geschäftszahlen von 2014 ermöglichten es den Sparkassen, auch in diesem Jahr wieder rund vier Milliarden Euro in die Vorsorgereserven zu packen.

„Wir haben inzwischen einen Einlagenüberhang von 116 Milliarden Euro und die Kernkapitalquote hat sich in den vergangenen fünf Jahren von 9,9 Prozent auf 14,5 Prozent gesteigert.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-sparkassen-sehen-sich-fuer-niedrigzinsphase-gut-geruestet-80037.html

Weitere Nachrichten

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

Wachstum RWE prüft Übernahmen

RWE will durch Zukäufe und eine Reform des Strommarktes wachsen. "Wir schauen uns an, wo wir vielleicht punktuell Zukäufe tätigen können. Dabei ...

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

RWE Energiekonzern kann für 2017 Dividende zahlen

Der Energiekonzern RWE kann für 2017 sein Dividenden-Versprechen halten, ohne Reserven anzugreifen. "Wir sind gut ins neue Jahr gestartet. Wir wollen für ...

Hans Peter Wollseifer

© Mozamaniac / CC BY-SA 3.0

Handwerkspräsident Wollseifer Fachkräftemangel wird zur Wachstumsbremse

Der Mangel an Fachkräften wird zur Wachstumsbremse im deutschen Handwerk. "Rund die Hälfte unserer Betriebe beklagt, dass die Besetzung offener Stellen ...

Weitere Schlagzeilen