Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

DIHK Deutscher-Industrie-und-Handelskammertag

© Deutscher Industrie- und Handelskammertag

01.11.2014

Beschäftigungsprognose DIHK erwartet 150.000 neue Stellen im kommenden Jahr

Vor allem die Dienstleistungsbranche wird zusätzliches Personal einstellen.

Berlin – Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) erwartet trotz schwacher Konjunktur rund 150.000 neue Stellen im kommenden Jahr. Das geht aus der aktuellen Beschäftigungsprognose hervor, über die die „Rheinische Post“ (Samstagsausgabe) berichtet.

Vor allem die Dienstleistungsbranche wird der Prognose zufolge zusätzliches Personal einstellen: Jeweils 40.000 neue Jobs werden demnach bei unternehmensbezogenen Dienstleistern sowie bei Gesundheits- und Bildungsdienstleistern im Vergleich zum Vorjahr geschaffen.

Handel, Verkehr und Gastgewerbe werden nach DIHK-Berechnungen rund 25.000 neue Jobs besetzen, im Bereich Information und Kommunikation sei mit etwa 15.000 weiteren Stellen zu rechnen, im Baugewerbe und in der Industrie jeweils mit 10.000 Arbeitsplätzen.

DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben betonte, der Beschäftigungsaufbau setze sich im zehnten Jahr in Folge fort. Allerdings falle das Plus mittlerweile deutlich kleiner aus. „2014 sind es etwa 320.000, davor waren die Beschäftigungszuwächse trotz schwächerer Konjunktur ebenfalls höher“, sagte Wansleben dem Blatt.

Wansleben warnte die große Koalition: „Im Koalitionsvertrag schlummert eine lange Liste an Vorhaben, die den Standort Deutschland schwächen. Die Bundesregierung sollte jetzt einen sofortigen Stopp für sämtliche weitere Belastungen setzen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/berlin-dihk-erwartet-150-000-neue-stellen-im-kommenden-jahr-74440.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen