Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Alter Mann und junge Frau

© über dts Nachrichtenagentur

06.08.2015

Bericht Rentenversicherung berechnete hunderte Frührenten falsch

Bei Stichproben des BVA wurden bei mindestens 1120 Renten Fehler entdeckt.

Berlin – Die Deutsche Rentenversicherung hat offenbar hunderte Erwerbsminderungsrenten falsch berechnet. Wie „Bild“ (Donnerstag) unter Berufung auf einen Bericht des Bundesversicherungsamtes (BVA) berichtet, wurden sogenannte Anrechnungszeiten bei der Rentenberechnung nicht korrekt berücksichtigt.

Die Fehler sind dem „Bild“-Bericht zufolge bei Stichproben des BVA bei mindestens 1120 Renten entdeckt worden. In rd. 320 Fällen wurden die Renten neu berechnet. In einem Fall bekam ein Betroffener 500 Euro mehr Monatsrente zugesprochen und 7500 Euro Nachzahlung.

Insgesamt wurden in 35 Fällen rd. 50.000 Euro Nachzahlungen errechnet, in vier Fällen war es zu Überzahlungen gekommen. Weitere 808 Erwerbsminderungsrenten, die laut BVA „mit hoher Wahrscheinlichkeit fehlerrelevant sind“ werden derzeit noch überprüft.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-rentenversicherung-berechnete-hunderte-fruehrenten-falsch-86974.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen