Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Schalkestadion Veltins Arena

© Fraluc / gemeinfrei

31.10.2014

Bericht Fußball-Clubs verbieten Symbole von „Hooligans gegen Salafisten“

Nürnberg, der Paderborn und Schalke haben ein explizites Verbot eingeführt.

Berlin – Nach Fortuna Düsseldorf haben offenbar drei weitere Fußball-Vereine Kleidung und Symbole der Gruppe „Hooligans gegen Salafisten“ (Hogesa) in ihren Stadien verboten. Laut eines Berichts der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag) haben der 1. FC Nürnberg, der SC Paderborn und der FC Schalke 04 ein explizites Verbot eingeführt.

Weitere Vereine prüfen laut des Zeitungsberichts kurz vor Anpfiff des zehnten Spieltags in der Fußball-Bundesliga ähnliche Schritte. Sie wollen demnach Kleidung und Symbole der Gruppe „Hogesa“ in ihrem Stadion nicht dulden.

Den Anfang hatte Fortuna Düsseldorf gemacht und seine Stadionordnung entsprechend verschärft. Hintergrund ist die Gewalt bei einer Hooligan-Demonstration am vergangenen Sonntag in Köln.

In den Stadienordnungen der Bundesligisten wird bereits jetzt Besuchern von Fußballspielen der Zugang zu den Stadien verwehrt, wenn sie fremdenfeindliche, rassistische, homophobe, gewaltverherrlichende, antisemitische sowie links- oder rechtsextreme Symbole auf Fahnen und Bannern mitführen oder diese auf ihrer Kleidung tragen.

Neu ist laut der „Neuen Osnabrücker Zeitung“, dass nun auch Abzeichen, die eine Unterstützung der „Hooligans gegen Salafisten“ ausdrücken, unter diese Einordnung fallen können.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-fussball-clubs-verbieten-symbole-von-hooligans-gegen-salafisten-74414.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen