Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

BND-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

23.10.2015

Bericht BND bespitzelte Papst Johannes XXIII.

Johannes XXIII. zählt zu den großen Kirchenreformern des 20. Jahrhunderts.

Berlin – Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat angeblich Papst Johannes XXIII. (1881 bis 1963) bespitzelt. Das geht aus BND-Unterlagen hervor, über die der „Spiegel“ berichtet.

So habe der Geheimdienst laut „Führungsunterrichtung Nr. 132/63“ den Wortlaut eines Gesprächs zwischen dem Papst und Jossyf Slipy, Oberhaupt der ukrainischen griechisch-katholischen Kirche ermittelt. Die beiden Männer hatten sich bei einem Spaziergang im April 1963 in den Vatikanischen Gärten über die Absicht des Papstes unterhalten, Slipy zum Kardinal zu berufen. Der BND wusste dem Bericht zufolge sogar zu berichten, wann genau Johannes XXIII. während des Gesprächs gelächelt hatte.

Johannes XXIII. zählt zu den großen Kirchenreformern des 20. Jahrhunderts und wurde im vergangenen Jahr heiliggesprochen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-bnd-bespitzelte-papst-johannes-xxiii-89982.html

Weitere Nachrichten

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

NRW-Innenministerium „Horrorclowns sind sadistisch“

Das nordrhein-westfälische Innenministerium nimmt die Attacken der sogenannten Horrorclowns sehr ernst. "Es ist kein Spaß, andere Menschen verkleidet und ...

Weitere Schlagzeilen