Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Straßenverkehr

© über dts Nachrichtenagentur

31.10.2015

Bericht Bestellzahlen von Diesel-Autos trotz VW-Skandal stabil

„Der Anteil der Diesel-Pkw an den gesamten Bestellungen ist stabil geblieben.“

Berlin – Der Skandal um manipulierte Abgaswerte von Dieselautos des Volkswagen-Konzerns lässt sich an den Neuwagen-Bestellungen offenbar bisher nicht ablesen. „Der Anteil der Diesel-Pkw an den gesamten Bestellungen ist stabil geblieben“, sagte ein Insider dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Samstagsausgabe).

Ebenso wenig kann die Konkurrenz demnach bisher negative Auswirkungen erkennen. Für Prognosen sei es noch zu früh, sagte Ford-Werke-Sprecherin Ragah Dorenkamp der Zeitung. Aktuell gebe es aber weder in Deutschland noch in Europa „erkennbare Veränderungen“ im Hinblick auf die Bestelleingänge für Dieselautos.

Die Kölner Deutschlandzentrale des PSA-Konzerns (Peugeot Citroën) sieht ebenfalls keinen signifikanten Rückgang. Allerdings gebe es in den Autohäusern des Unternehmens einen erhöhten Beratungsbedarf im Hinblick auf Dieselmotoren, so PSA-Sprecher Stephan Lützenkirchen. Der Konzern erzielt mehr als 60 Prozent seines Umsatzes in Europa mit Selbstzündern.

Von einem größeren Informationsbedürfnis der Kundschaft spricht auch Renault. Doch der Dieselanteil bei den Bestellungen liege immer noch „bei konstant 45 Prozent“, sagte Reinhard Zirpel, Sprecher von Renault Deutschland in Brühl.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-bestellzahlen-von-diesel-autos-trotz-vw-skandal-stabil-90289.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen