Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Straßenverkehr

© über dts Nachrichtenagentur

31.10.2015

Bericht Bestellzahlen von Diesel-Autos trotz VW-Skandal stabil

„Der Anteil der Diesel-Pkw an den gesamten Bestellungen ist stabil geblieben.“

Berlin – Der Skandal um manipulierte Abgaswerte von Dieselautos des Volkswagen-Konzerns lässt sich an den Neuwagen-Bestellungen offenbar bisher nicht ablesen. „Der Anteil der Diesel-Pkw an den gesamten Bestellungen ist stabil geblieben“, sagte ein Insider dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Samstagsausgabe).

Ebenso wenig kann die Konkurrenz demnach bisher negative Auswirkungen erkennen. Für Prognosen sei es noch zu früh, sagte Ford-Werke-Sprecherin Ragah Dorenkamp der Zeitung. Aktuell gebe es aber weder in Deutschland noch in Europa „erkennbare Veränderungen“ im Hinblick auf die Bestelleingänge für Dieselautos.

Die Kölner Deutschlandzentrale des PSA-Konzerns (Peugeot Citroën) sieht ebenfalls keinen signifikanten Rückgang. Allerdings gebe es in den Autohäusern des Unternehmens einen erhöhten Beratungsbedarf im Hinblick auf Dieselmotoren, so PSA-Sprecher Stephan Lützenkirchen. Der Konzern erzielt mehr als 60 Prozent seines Umsatzes in Europa mit Selbstzündern.

Von einem größeren Informationsbedürfnis der Kundschaft spricht auch Renault. Doch der Dieselanteil bei den Bestellungen liege immer noch „bei konstant 45 Prozent“, sagte Reinhard Zirpel, Sprecher von Renault Deutschland in Brühl.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-bestellzahlen-von-diesel-autos-trotz-vw-skandal-stabil-90289.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen