Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Wohnhäuser

© über dts Nachrichtenagentur

26.07.2017

Bericht 34.000 Haushalte kassierten zu Unrecht Wohngeld

Die Behörden verlangten 18,7 Millionen Euro Wohngeld zurück.

Berlin – 34.000 Haushalte haben zwischen Juni 2015 und Mai 2016 zu Unrecht oder zu viel Wohngeld kassiert. Das berichtet die „Bild“ (Mittwoch) unter Berufung auf Angaben des Bundesbauministeriums.

Danach sei der Schwindel durch Datenabgleich der Wohngeld-Ämter mit anderen Behörden aufgeflogen. Dabei sei aufgedeckt worden, dass Betroffene zum Teil gleichzeitig mehrere Einkünfte nicht angegeben hatten. In rund 20.000 Fällen hätten die Wohngeld-Bezieher Einkünfte aus Mini-Jobs verschwiegen, 13.000 hätten Einkommen nicht angegeben, 6.000 hätten ihre Zinseinkünfte nicht gemeldet.

Die Behörden verlangten dem Bericht zufolge von den Betroffenen 18,7 Millionen Euro Wohngeld zurück. 4.600 Strafanzeigen und 8.200 Ordnungswidrigkeitsverfahren seien eingeleitet worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-34-000-haushalte-kassierten-zu-unrecht-wohngeld-99746.html

Weitere Nachrichten

Euromünzen

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Sozialausgaben steigen erstmals über 900 Milliarden Euro

Trotz Rekordbeschäftigung und guter Konjunktur sind die Sozialausgaben kräftig gestiegen und nehmen Kurs auf die Billionengrenze: So sind im Jahr 2016 die ...

Frau mit Kopftuch und Frau ohne Kopftuch

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Zuwanderer stabilisieren deutsche Sozialkassen

Die gute Finanzlage der deutschen Sozialversicherung ist nicht allein eine Folge der guten Wirtschaftsentwicklung der vergangenen Jahre: Es sei ...

Anton Hofreiter

© über dts Nachrichtenagentur

Auto-Kartellvorwürfe Hofreiter ruft Regierung zum Handeln auf

Der Vorsitzende der grünen Bundestagsfraktion, Anton Hofreiter, hat die Bundesregierung angesichts des sich ausweitenden Skandals in der Automobilindustrie ...

Weitere Schlagzeilen