Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Flagge von Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

09.06.2015

Beobachter Mehr als 230.000 Tote seit Beginn des Syrien-Konflikts

Darunter seien mehr als 108.000 Zivilisten.

Damaskus – Seit Beginn des Bürgerkriegs in Syrien vor gut vier Jahren sind nach Angaben der in Großbritannien ansässigen syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte mehr als 230.000 Menschen ums Leben gekommen. Darunter seien mehr als 108.000 Zivilisten.

Die Zahl der Toten könnte sogar noch weit höher liegen, so die Aktivisten. So umfasse die Aufstellung nicht die rund 20.000 Menschen, die seit ihrer Festnahme als vermisst gelten, sowie Tausende weitere, die nach Gefechten verschwunden seien oder deren Tod nicht registriert worden sei.

Die Beobachtungsstelle rief die internationale Gemeinschaft dringend zum Handeln auf. Das Schweigen der Staatengemeinschaft ermutige die Täter, immer mehr Menschen zu töten, da sie nicht zur Verantwortung gezogen würden, so die Beobachter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/beobachter-mehr-als-230-000-tote-seit-beginn-des-syrien-konflikts-84682.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Pakistan

© Zscout370 / gemeinfrei

Pakistan Dutzende Tote bei drei Anschlägen

Bei drei Anschlägen zum Ende des Fastenmonats Ramadan sind in Pakistan am Freitag mindestens 50 Menschen getötet worden. Zunächst hatten mehrere Schützen ...

Weitere Schlagzeilen