Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Flagge von Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

09.06.2015

Beobachter Mehr als 230.000 Tote seit Beginn des Syrien-Konflikts

Darunter seien mehr als 108.000 Zivilisten.

Damaskus – Seit Beginn des Bürgerkriegs in Syrien vor gut vier Jahren sind nach Angaben der in Großbritannien ansässigen syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte mehr als 230.000 Menschen ums Leben gekommen. Darunter seien mehr als 108.000 Zivilisten.

Die Zahl der Toten könnte sogar noch weit höher liegen, so die Aktivisten. So umfasse die Aufstellung nicht die rund 20.000 Menschen, die seit ihrer Festnahme als vermisst gelten, sowie Tausende weitere, die nach Gefechten verschwunden seien oder deren Tod nicht registriert worden sei.

Die Beobachtungsstelle rief die internationale Gemeinschaft dringend zum Handeln auf. Das Schweigen der Staatengemeinschaft ermutige die Täter, immer mehr Menschen zu töten, da sie nicht zur Verantwortung gezogen würden, so die Beobachter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/beobachter-mehr-als-230-000-tote-seit-beginn-des-syrien-konflikts-84682.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

NRW-Justizminister Toiletten-Putzen und Stadion-Verbote zur Ahndung von Straftaten

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) hat eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten zur Ahndung von Straftaten gefordert. "Ich würde mir wünschen, ...

Weitere Schlagzeilen