Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

04.10.2010

Bahnhof Halle soll für eine halbe Milliarde Euro ausgebaut werden

Halle – Die Deutsche Bahn will den Bahnknoten Halle ausbauen. In den nächsten Jahren sollen eine halbe Milliarde Euro in einen neuen Rangierbahnhof und in die Modernisierung von Gleisanlagen investiert werden, berichtet die „Mitteldeutsche Zeitung“. Allein 120 Millionen Euro sollen in einen zentralen Rangierbahnhof Mitteldeutschlands fließen. 385 Millionen Euro sind für den Umbau der bis zu 100 Jahre alten Schieneninfrastruktur und neue Stellwerktechnik rund um den Hauptbahnhof vorgesehen.

Die Vorbereitungen sind bereits weit voran geschritten. Das Eisenbahnbundesamt hat den Planfeststellungsbeschluss für das Drehkreuz vorgelegt, damit besteht Baurecht. Bereits im Jahr 2014 soll der neue Güterbahnhof fertig sein. „Der Logistikstandort Halle würde damit eines von zehn Schienengüterverkehrszentren Deutschlands sein. 150 Arbeitsplätze sollen entstehen“, sagte Bernd Löhnt, zuständiger Produktionsleiter bei der DB Netz AG.

Noch sei allerdings die Finanzierungsvereinbarung mit dem Bundesverkehrsministerium nicht unterzeichnet. Ein Sprecher des Bundesverkehrsministeriums in Berlin versicherte indes, dass der Rangierbahnhof Halle Priorität habe.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bahnhof-halle-soll-fuer-eine-halbe-milliarde-euro-ausgebaut-werden-15997.html

Weitere Nachrichten

Agentur Arbeit ARGE

© Mathias Bigge / CC BY-SA 3.0

Ausbau der Bundesagentur für Arbeit Arbeitgeber lehnen SPD-Plan ab

Die deutschen Arbeitgeber haben Pläne der SPD zum Ausbau der Bundesagentur für Arbeit (BA) in eine Weiterbildungsagentur für alle strikt abgelehnt. "Die ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Weitere Schlagzeilen