Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Bahn will Gewinne aus Schienennetz erheblich steigern

© dts Nachrichtenagentur

11.12.2011

Deutsche Bahn Bahn will Gewinne aus Schienennetz erheblich steigern

Berlin – Die Deutsche Bahn will verstärkt Gewinne aus dem steuerfinanzierten Schienennetz ziehen.

Laut einer internen Vorlage für den Aufsichtsrat, die dem „Spiegel“ vorliegt, soll der Reinerlös aus dem Betrieb der Gleise von derzeit 320 Millionen Euro bis zum Jahr 2016 auf 848 Millionen Euro steigen. Das entspräche rund einem Drittel jener 2,5 Milliarden Euro, die aus dem Bundeshaushalt jährlich an die Bahn für den Erhalt von Gleisanlagen, Weichen und Steuerungstechnik fließen.

Ermutigt wurde Bahn-Chef Rüdiger Grube aus Brüssel. Entgegen früherer Kritik an derartigen Finanztransaktionen hatte das europäische Parlament erst vor wenigen Wochen ein geplantes Verbot solcher Gewinnabführungen fallengelassen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bahn-will-gewinne-aus-schienennetz-erheblich-steigern-31150.html

Weitere Nachrichten

Euromünzen

© über dts Nachrichtenagentur

Statistisches Bundesamt Großhandelspreise im Mai um 3,1 Prozent gestiegen

Die Verkaufspreise im Großhandel sind im Mai 2017 um 3,1 Prozent höher gewesen als im Vorjahresmonat. Die Jahresveränderungsrate hatte im April 2017 und im ...

DGB-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Steuerkonzept DGB drängt auf Erfassung und Besteuerung von Vermögen

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat seine Forderung nach einer Wiedereinführung der Vermögensteuer mit einem Hinweis auf die Hartz-IV-Gesetzgebung ...

Banken-Hochhäuser

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesbank-Vorstand Banken sollten sich für harten Brexit rüsten

Bundesbank-Vorstand Joachim Wuermeling rät Banken, sich für einen harten Brexit zu rüsten und sich nach Alternativen zu London umzusehen. Die Institute ...

Weitere Schlagzeilen