Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

28.10.2015

Arbeitsforscher Staat soll Beschäftigung von Flüchtlingen fördern

„So können mögliche Defizite bei Ausbildung oder Sprache ausgeglichen werden.“

Berlin – Arbeitgeber sollen staatliche Zuschüsse für die Beschäftigung von Flüchtlingen zum gesetzlichen Mindestlohn erhalten. Das fordert Alexander Spermann, Direktor am Institut zur Zukunft der Arbeit (IZA) in Bonn, in „Bild“ (Mittwoch). „So können mögliche Defizite bei Ausbildung oder Sprache ausgeglichen werden“, sagte Spermann.

Er forderte gegenüber der Zeitung: „Flüchtlinge dürfen nicht der Anlass sein, den Mindestlohn aufzuweichen.“ Das IZA hatte sich in der Vergangenheit stets gegen die Einführung des gesetzlichen Mindestlohns ausgesprochen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/arbeitsforscher-staat-soll-beschaeftigung-von-fluechtlingen-foerdern-90161.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Rücklagen der BA werden sich bis 2021 mehr als verdoppeln

Dank guter Konjunktur und Rekordbeschäftigung nimmt die Bundesagentur für Arbeit (BA) immer mehr Geld ein: Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, ...

Angestellte

© über dts Nachrichtenagentur

Statistisches Bundesamt Personalanstieg im öffentlichen Dienst im Jahr 2016

Mehr Beschäftigte im sozialen Bereich, an Hochschulen sowie für die öffentliche Sicherheit und Ordnung haben bis Mitte 2016 insgesamt zu einem ...

Weitere Schlagzeilen