Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Kita

© über dts Nachrichtenagentur

04.06.2015

Arbeitsausstände enden Schlichtung statt Streik in Kita-Tarifverhandlungen

Beide Seiten einigten sich am Donnerstagmorgen auf die Schlichtung.

Berlin – In den Tarifverhandlungen für die kommunalen Kita-Erzieher und Sozialarbeiter kommt es ab kommender Woche zur Schlichtung: Nach mehrwöchigen Streiks enden die Arbeitsausstände in den Kitas vorerst am Montag. Beide Seiten einigten sich am Donnerstagmorgen auf die Schlichtung, bei der eine sogenannte Friedenspflicht herrscht, die Streiks untersagt.

Die Verhandlungen seien ergebnislos zu Ende gegangen, weil die Arbeitgeber nicht zu einer überfälligen Aufwertung des Berufsfeldes bereit gewesen seien, sagte Verdi-Chef Frank Bsirske. Der Präsident des kommunalen Arbeitgeberverbands VKA, Thomas Böhle, sagte seinerseits, es seien keine einzelnen Berufsgruppen von angebotenen Gehaltserhöhungen ausgenommen worden.

Die Gewerkschaften streben eine geänderte Eingruppierung für die rund 240.000 Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst an, die zu Gehaltszuwächsen von durchschnittlich zehn Prozent führen würde.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/arbeitsausstaende-enden-schlichtung-statt-streik-in-kita-tarifverhandlungen-84471.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen