Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Air Berlin

© über dts Nachrichtenagentur

19.08.2017

Air-Berlin-Pleite Insolvenzexperte rechnet mit baldigen Kündigungen

„Das Unternehmen und der Sachwalter werden wohl keine Alternative haben.“

Berlin – Ein Insolvenz- und Sanierungsexperte der Unternehmensberatung Boston Consulting Group (BCG) rechnet schon bald mit Kündigungen bei Air Berlin.

„Das Unternehmen und der Sachwalter werden wohl keine Alternative haben, als in einigen Bereichen schnell Kündigungen auszusprechen“, sagte Ralf Moldenhauer der „Rheinischen Post“ (Samstagsausgabe). Das gelte „wohl nicht für den fliegenden Bereich, aber die Verwaltung wird ja zum großen Teil verschwinden. Da wäre es fahrlässig, Kündigungen hinauszuschieben“.

Gleichzeitig sei es denkbar, „dass manche Mitarbeiter sogar Prämien erhalten werden, wenn sie ihre Aufgabe exzellent erfüllen, obwohl man für sie keinen Anschlussjob finden wird“, sagte er. So könne trotz der Kündigungen verhindert werden, dass das Unternehmen zusammenbricht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/air-berlin-pleite-insolvenzexperte-rechnet-mit-baldigen-kuendigungen-100658.html

Weitere Nachrichten

Statistisches Bundesamt

© über dts Nachrichtenagentur

Statistisches Bundesamt Zahl der Erwerbstätigen steigt weiter an

Die Zahl der Erwerbstätigen steigt weiter an. Mit 44,2 Millionen Erwerbstätigen, die ihren Arbeitsort im zweiten Quartal 2017 in Deutschland hatten, wurde ...

Jobcenter in Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Jobcenter gehen härter gegen Hartz-IV-Empfänger vor

Die Jobcenter gehen offenbar wieder härter gegen Hartz-IV-Empfänger vor. Sie verhängten in den ersten vier Monaten deutlich mehr Sanktionen gegen ...

Google-Nutzer am Computer

© über dts Nachrichtenagentur

Studie „Homeoffice“ bedeutet oft längere Arbeitszeit

Das sogenannte "Homeoffice" führt besonders häufig zu mehr und oft unbezahlten Überstunden. Das ist das Ergebnis einer Betriebsbefragung des Instituts für ...

Weitere Schlagzeilen