Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Air Berlin

© über dts Nachrichtenagentur

16.09.2017

Air Berlin Piloten drohen mit weiteren Krankmeldungen

Man habe jetzt „nichts mehr zu verlieren“.

Berlin – Nach ihrer massenhaften Krankmeldung bei Air Berlin am vorigen Dienstag mit mehr als 200 Flugausfällen drohen Piloten der Airline offenbar weiteren Ärger an.

Eine Gruppe aus Flugkapitänen und First Officers, die sich selbst „aktive Piloten“ nennt, erklärte im „Focus“, man habe jetzt „nichts mehr zu verlieren“ und könne deshalb auch „jederzeit längere kollektive Krankmeldungen organisieren“.

Der angestrebte Verkauf von Air Berlin an Investoren sei gleichbedeutend mit Gehaltskürzungen bei Piloten von bis zu 40 Prozent, so die Piloten weiter. Im Falle einer unkontrollierten Zerschlagung mit Betriebseinstellung von Air Berlin könne man „zu ähnlich schlechten Bedingungen“ auch bei der Lufthansa-Tochter Eurowings anheuern, die ja wachsen soll.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/air-berlin-piloten-drohen-mit-weiteren-krankmeldungen-101732.html

Weitere Nachrichten

Ryanair

© über dts Nachrichtenagentur

Überlastung Ryanair sagt Hunderte Flüge ab

Die Billigfluggesellschaft Ryanair sagt für die nächsten Wochen mehrere Hundert Flüge ab. Pro Tag seien 40 bis 50 Verbindungen betroffen, teilte die ...

Parkende Autos in einer Straße

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Autokonzerne wollen weniger für Diesel-Fonds zahlen

Die drei großen deutschen Autohersteller wollen offenbar deutlich weniger Geld in den Milliardenfonds einzahlen, der Kommunen im Kampf gegen Fahrverbote ...

Thyssenkrupp

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Thyssenkrupp und Tata vor Einigung über Stahlfusion

Die Verhandlungen zwischen dem indischen Industriegiganten Tata und Thyssenkrupp stehen offenbar kurz vor dem Abschluss. Wie der "Spiegel" in seiner ...

Weitere Schlagzeilen