Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

02.02.2011

Ägypten: Mindestens drei Tote bei Protesten in Kairo

Kairo – Bei den gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Anhängern und Gegnern von Staatschef Husni Mubarak sind am Mittwoch mindestens drei Menschen ums Leben gekommen, mehr als 600 wurden nach offiziellen Angaben verletzt. Das teilte Gesundheitsminister Ahmed Husni Farid im öffentlich-rechtlichen Fernsehen mit. Demnach sollen die meisten Demonstranten durch Steinwürfe verletzt worden sein. Indes berichtet der TV-Sender „Al-Dschasira“ von über 1.500 Verletzten.

Bei den Demonstrationen auf Kairos Straßen war die Lage innerhalb der vergangenen Stunden eskaliert. Bereits am Nachmittag kam es zu Schlägereien zwischen Anhängern und Gegnern des amtierenden Präsidenten Mubarak. Medienberichten zufolge soll die Gewalt von Anhängern des ägyptischen Staatschefs ausgegangen sein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/aegypten-mindestens-drei-tote-bei-protesten-in-kairo-19469.html

Weitere Nachrichten

Muslime demonstrieren am 14.11.2015 gegen Terror

© über dts Nachrichtenagentur

Mazyek Muslime müssen weiter gegen Extremismus auf die Straße gehen

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime und derzeitige Sprecher des Koordinationsrats, Aiman Mazyek, fordert die Muslime auf, weiter gegen Extremismus ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Brand in London Zahl der Toten steigt auf zwölf

Nach dem Brand in einem Hochhaus im Stadtteil North Kensington in London ist die Zahl der Toten auf zwölf gestiegen. Das teilte die Polizei am Mittwoch ...

Flüchtling

© über dts Nachrichtenagentur

Medien Tod von 71 Flüchtlingen in Kühl-Lkw war verhinderbar

Der Tod von 71 Flüchtlingen, die bei einer Schleuserfahrt im August 2015 in einem Kühl-Lkw erstickt waren, hätte wohl verhindert werden können: Laut eines ...

Weitere Schlagzeilen