Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Audi

© über dts Nachrichtenagentur

23.07.2017

Abgas-Affäre Porsche-Betriebsratschef fühlt sich von Audi betrogen

„Audi hat uns Dieselmotoren mit drei Defeat Devices geliefert.“

Stuttgart – Porsche-Betriebsratschef Uwe Hück hat die Führung der Konzernschwester Audi im Zusammenhang mit der Abgas-Affäre hart kritisiert. „Audi hat uns Dieselmotoren mit drei Defeat Devices geliefert, also kranke Motoren. Wir fühlen uns von Audi betrogen“, sagte Hück zu „Bild am Sonntag“.

Sein Ärger richtet sich vor allem gegen den Audi-Vorstand um Rupert Stadler: „Nach Bekanntwerden der Affäre im Herbst 2015 haben wir Audi gefragt, ob unsere Motoren auch betroffen sind. Das Ganze lief auf Vorstandsebene. Immer und immer wieder haben sie uns versichert, dass die Motoren in Ordnung sind, sogar schriftlich. Nichts davon stimmte, ich glaube denen gar nichts mehr. Wer weiß schon, was da noch alles in den Motoren drin ist.“

Der einflussreiche Arbeitnehmervertreter, der auch im VW-Aufsichtsrat sitzt, fügte an: „Ich kann diese ganzen Lügen nicht mehr ertragen.“

Gegenüber BamS sprach Hück im Zusammenhang mit der illegalen Abgas-Software (Defeat Device) von einem „Krebsgeschwür“, das „den ganzen Konzern krank gemacht“ habe: „Dieses Krebsgeschwür muss jetzt endlich richtig behandelt werden, und zwar nicht mit Puder, sondern mit Chemotherapie.“

Damit meint Hück vor allem personelle Konsequenzen in der Chefetage: „Eigentlich muss der Audi-Aufsichtsrat die Vorstände freistellen. Und ich wünsche mir, dass die Herren Vorstände für den Schaden zahlen müssen, den sie angerichtet haben.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/abgas-affaere-porsche-betriebsratschef-fuehlt-sich-von-audi-betrogen-99645.html

Weitere Nachrichten

Recep Tayyip Erdogan

© über dts Nachrichtenagentur

Außenhandels-Chef Börner „Große Verliererin ist die Türkei“

Die jüngste Zuspitzung in den deutsch-türkischen Beziehungen geht nach Einschätzung des Außenhandelspräsidenten Anton Börner allein zu Lasten der Türkei. ...

Volkswagen-Werk

© über dts Nachrichtenagentur

Volkswagen Müller kritisiert Piech und Winterkorn

VW-Chef Matthias Müller kritisiert die früheren VW-Manager Martin Winterkorn und Ferdinand Piech. "Die beiden haben sich aus heutiger Sicht zu wenig damit ...

Sparkasse

© über dts Nachrichtenagentur

EZB-Politik Sparkassen-Präsident kritisiert Draghi

Mit deutlicher Kritik reagiert die deutsche Sparkasse-Finanzgruppe auf die jüngste Entscheidung zur Geldpolitik der Europäischen Zentralbank EZB. ...

Weitere Schlagzeilen