Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

21.11.2010

Street View Google-Sprecher zieht positives Fazit nach Start

Hamburg – Der Unternehmenssprecher des deutschen Zweigs des US-Internetriesen Google, Kay Oberbeck, hat einige Tage nach dem Start des Bilderdienstes Street View in der Bundesrepublik ein positives Fazit gezogen. Das Google-eigene System zur Erfassung und Bearbeitung von Anträgen auf Unkenntlichmachung greife demnach „sehr effizient“.

Benutzer können über die Funktion „Ein Problem melden“ einen solchen Antrag stellen. Die entsprechenden Bilder werden laut Oberbeck „zumeist binnen weniger Stunden unkenntlich gemacht.“ „Mehr als 200 speziell ausgebildete Mitarbeiter waren eigens für die Umsetzung eingestellt worden. Das Verfahren hatte nach einer eingehenden Untersuchung durch den TÜV Rheinland das TÜV-Zertifikat erhalten“, so der Unternehmenssprecher.

Datenschützer hatten das Internetunternehmen wiederholt für seinen Bilderdienst Street View kritisiert. Demnach könnten darüber Wohnungen und Häuser, aber auch Passanten auf Straßen und Plätzen ausspioniert werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/street-view-google-sprecher-zieht-positives-fazit-nach-start-17298.html

Weitere Nachrichten

Möwe auf einem Müllhaufen am Meer

© über dts Nachrichtenagentur

Faktenpapier Umweltbundesamt beklagt starke Vermüllung an Nord- und Ostsee

Die Vermüllung an der deutschen Nordsee und deren Küstenabschnitte ist weiterhin besorgniserregend. Das geht aus einem "Faktenpapier" des Umweltbundesamtes ...

Deutsche Botschaft im Ausland

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Anschlag in Kabul sollte gezielt deutsche Botschaft treffen

Der Bombenanschlag von Kabul mit 160 Toten und mehr als 450 Verletzten am Mittwoch vergangener Woche sollte offenbar gezielt die deutsche Botschaft ...

Menschen in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehrheit ändert Verhalten trotz neuer Terroranschläge nicht

Trotz der erneuten Terroranschläge in Europa verändern drei Viertel der Deutschen einer N24-Emnid-Umfrage zufolge ihr Verhalten nicht. 75 Prozent der ...

Weitere Schlagzeilen