Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

09.07.2010

Russischer Biologe erklärt Motive von WM-Orakel Krake Paul

Moskau – Nachdem der in Oberhausen lebende Tintenfisch Paul dem DFB-Team sechs WM-Spielausgänge in Folge richtig prophezeit hat, erklärt der russische Biologe Wjatscheslaw Bisikow, wovon sich das Orakel leiten lässt. „Kraken sind hochintelligente Wesen. Vom Verhältnis ihres Zentralnervensystems zum Körpergewicht her sind sie allen anderen Wirbellosen überlegen. Wenn der Krake eine Wahl trifft, ist diese nicht zufällig.

Den Tintenfisch locken zweifelsohne kontrastierende Streifen“, sagte Bisikow. Er erklärte allerdings nicht, wie Paul zwischen zwei gestreiften Flaggen entscheidet. Es gebe eigentlich keine eindeutige Antwort darauf, inwieweit die Kraken Farben unterscheiden. Einerseits haben sie laut physiologischen Forschungen keine Farb-Sehkraft.

Am Freitag hatte der im Sea-Life-Aquarium lebende Paul den Spaniern den Sieg im WM-Finale gegen die Niederlande vorausgesagt. Den Deutschen prophezeite der Tintenfisch Bronze. Bislang lag er bei allen sechs diesjährigen WM-Spielen der DFB-Elf richtig.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/russischer-biologe-erklaert-motive-von-wm-orakel-paul-11733.html

Weitere Nachrichten

Linienrichter beim Fußball mit Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Champions-League Real Madrid gewinnt Finale gegen Juventus Turin

Real Madrid hat die Champions League der Saison 2016/17 gewonnen. Die Spanier setzten sich am Samstagabend in Cardiff im Finale gegen Juventus Turin mit ...

Polizei im Fußball-Stadion

© über dts Nachrichtenagentur

Fangewalt Innenminister Pistorius beruft Fußballgipfel ein

In der Diskussion um die zunehmende Fangewalt im Fußball wird Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) für 10. August einen Fußballgipfel in ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

TSV 1860 München Ismaik will gegen 50+1-Regel klagen

Der jordanische Großinvestor des TSV 1860 München, Hasan Ismaik, will gerichtlich gegen die "50+1-Regel" gerichtlich vorgehen. "Ich wollte das nie machen, ...

Weitere Schlagzeilen