Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Kind

© Alvesgaspar / CC BY-SA 3.0

20.12.2015

"Wir müssen etwas tun": Promis unterstützen Flüchtlingskinder

„Kinder haben das Recht Kind zu sein, das gilt für alle Kinder.“

München – Prominente Schauspieler wie Mariele Millowitsch, Michaela May, Rainer Hunold und Oliver Mommsen setzen sich für Flüchtlingskinder ein. Sie unterstützen eine Petition der SOS-Kinderdörfer, die von der Bundesregierung mehr Schutz für Flüchtlingskinder fordert.

„Flüchtlingskinder haben einen ganz besonderen Status – sie sind die schwächsten Betroffenen der aktuellen Fluchtwelle vor Krieg, Gewalt und Not“, erklärt Millowitsch zu ihrem Engagement.

Rainer Hunold sagt: „SOS hilft Flüchtlingskindern auf allen Stationen ihrer Flucht. Ich unterstütze diese Initiative, weil ich nach mehreren Besuchen von SOS-Projekten von der Arbeit, die SOS vor Ort leistet, zutiefst überzeugt bin. Wir dürfen nicht nur zusehen. Wir müssen etwas tun.“

Auch Michaela May betont: „Kinder haben das Recht Kind zu sein, das gilt für alle Kinder. Sie brauchen unseren besonderen Schutz. Das gilt für alle – vor allem auch für die Kinder, die auf der Flucht nach Europa sind.“

Die Petition auf Change.org haben bereits mehr als 20.000 Unterstützer unterschrieben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/promis-unterstuetzen-fluechtlingskinder-92149.html

Weitere Nachrichten

Aiman Mazyek - Zentralrat der Muslime 2015

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

Zentralrat der Muslime Mazyek nach eigenen Angaben auf „ISIS-Todesliste“

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, wird nach eigenen Angaben von der Terrororganisation "Islamischer Staat" gejagt - und eine ...

Wohnungsanzeigen

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Ausländer werden bei Wohnungssuche benachteiligt

Menschen mit ausländischen Namen werden laut einer Studie bei der Wohnungssuche in Deutschland benachteiligt. Der Untersuchung des "Spiegels" und des ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Verhaltensökonom Risiko von Terroranschlägen wird überschätzt

Angesichts der Angst vieler Deutscher vor Terroranschlägen im Urlaub rät der Verhaltensökonom Horst Müller-Peters von der Technischen Hochschule Köln zu ...

Weitere Schlagzeilen