Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Jürgen Klopp

© dts Nachrichtenagentur

08.12.2012

Nach Niederlage gegen Wolfsburg Klopp erbost über Rote Karte gegen Schmelzer

„Es ist kein Hand, weil die Arme am Körper angelegt waren.“

Dortmund – Nach der 2:3-Niederlage seiner Mannschaft gegen den VfL Wolfsburg hat sich Dortmunds Trainer Jürgen Klopp erbost über die Leistung von Schiedsrichter Wolfgang Stark und die Rote Karte gegen Marcel Schmelzer geäußert.

„Aus meiner Position war ich mir sofort sicher: Es ist kein Hand, weil die Arme am Körper angelegt waren. Selbst wenn er ihn dran gekriegt hätte, es ist ja nicht möglich… Abhacken müssen die Jungs die Dinger noch nicht, um kein Handspiel zu begehen“, sagte Klopp beim Bezahlsender Sky Sport.

Schmelzer hatte in der 35. Minute einen Schuss von Wolfsburgs Stürmer Bas Dost auf der Linie mit dem Oberschenkel abgewehrt, der Ball sprang dann an seine Hand. Stark erkannte jedoch ein absichtliches Handspiel, zeigte Schmelzer die Rote Karte und gab dem VfL einen Strafstoß.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/klopp-erbost-ueber-rote-karte-gegen-schmelzer-57872.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen