Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

innerdeutsche Mauer, Niederkirchnerstraße in Berlin

© über dts Nachrichtenagentur

07.11.2014

Historiker DDR-Forschung hat keine Lobby

„Das ist eine Kette, die ich unerträglich und unerklärlich finde.“

Berlin – Der Berliner Historiker und Publizist Ilko-Sascha Kowalczuk hat aus Anlass des 25. Jahrestages des Mauerfalls vehement die institutionellen Bedingungen zur Erforschung der DDR kritisiert. „Es gibt keine Lobby für die DDR-Forschung“, sagte Kowalczuk der „Mitteldeutschen Zeitung“.

„In diesem großen reichen Land gibt es Lehrstühle für die Geschichte Vietnams oder die Gegenwart von Nepal, und das ist alles absolut richtig. Aber es gibt keinen einzigen Lehrstuhl für die Geschichte der DDR. Das halte ich schon für bedenklich.“

Kowalczuk begründet: „Die meisten Universitäten, die Geschichte lehren, bilden Geschichtslehrer aus. Und wenn die an den Universitäten kein Wissen über die DDR erhalten, können sie das nicht in den Schulen weitergeben. Das ist eine Kette, die ich unerträglich und unerklärlich finde. Man könnte ja Lehrstühle zur Geschichte des Kommunismus oder zur Geschichte von Diktaturen einrichten. Aber nichts geschieht.“

Der Mangel an wissenschaftlicher DDR-Forschung führe laut Kowalczuk zu einer fortgesetzten „Schieflage“ in der öffentlichen DDR-Reflexion.

„Und das ist doch das Problem, dass wir uns unentwegt in den Medien unsere Vergangenheit von Sportlern, Schlagersängern, Schauspielern oder irgendwelchen Leuten erklären lassen müssen, die wir schätzen, aufgrund ihrer Profession, aber doch nicht aufgrund ihrer historischen oder politischen oder philosophischen Einsichten. So funktioniert aber die Medienwelt. Das ist total gaga. Kein Mensch muss sich von einer Sängerin die Vergangenheit erklären lassen. So kommen die Schieflagen herein.“

Kowalczuk ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stasi-Unterlagenbehörde in Berlin. Er veröffentlichte unter anderem die Büchern „Stasi konkret“ und „Endspiel. Die Revolution von 1989 in der DDR“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/historiker-ddr-forschung-hat-keine-lobby-74749.html

Weitere Nachrichten

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

NRW-Innenministerium „Horrorclowns sind sadistisch“

Das nordrhein-westfälische Innenministerium nimmt die Attacken der sogenannten Horrorclowns sehr ernst. "Es ist kein Spaß, andere Menschen verkleidet und ...

Weitere Schlagzeilen