Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Telefonierende Mutter

© Karl-Josef Hildenbrand / Archiv über dpa

03.03.2015

Handy am Ohr statt Baby im Arm Eltern sollen Umgang mit Smartphone und Tablet überprüfen

Gerade kleine Kinder brauchen die Aufmerksamkeit der Eltern.

Frankfurt/Main – Ständig mit dem Smartphone beschäftigt? Unter dem Motto „Sprechen Sie lieber mit Ihrem Kind“ sollen Eltern in Frankfurt dazu gebracht werden, über die Handynutzung und deren Folgen für ihre Kinder nachzudenken.

„Wenn Papa und Mama ständig das Handy am Ohr haben oder über das Smartphone wischen, dann kann das bei den Kindern das Gefühl auslösen, weniger wichtig zu sein als dieses Gerät“, sagte Sozialdezernentin Daniela Birkenfeld (CDU) bei der Vorstellung einer Plakataktion. Außerdem lernten die Heranwachsenden dieses Kommunikationsverhalten.

„Vielen Eltern ist es vielleicht nicht bewusst, dass sie ihr Kind indirekt zurückweisen“, sagte Birkenfeld. Mütter und Väter sollten auch im eigenen Interesse das Smartphone mal beiseitelegen, dem Kind in die Augen schauen und mit ihm sprechen. „Kleine Kinder brauchen die Sicherheit, dass die Eltern für sie da sind.“

Rund 300 Plakate in U-Bahnstationen und an Litfaßsäulen machen bis zum 13. März auf das Thema aufmerksam. Zu der Aktion gehören auch 4000 Poster und 20 000 Postkarten. Diese werden in Ämtern, Arztpraxen, Kitas und anderen Einrichtungen aufgehängt und verteilt. Die Kosten des Projekts bezifferte Birkenfeld auf rund 13 000 Euro. Das Geld kommt von der Bundesinitiative Frühe Hilfen in Köln.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dpa / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/familie-handy-am-ohr-statt-baby-im-arm-79602.html

Weitere Nachrichten

Aiman Mazyek - Zentralrat der Muslime 2015

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

Zentralrat der Muslime Mazyek nach eigenen Angaben auf „ISIS-Todesliste“

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, wird nach eigenen Angaben von der Terrororganisation "Islamischer Staat" gejagt - und eine ...

Wohnungsanzeigen

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Ausländer werden bei Wohnungssuche benachteiligt

Menschen mit ausländischen Namen werden laut einer Studie bei der Wohnungssuche in Deutschland benachteiligt. Der Untersuchung des "Spiegels" und des ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Verhaltensökonom Risiko von Terroranschlägen wird überschätzt

Angesichts der Angst vieler Deutscher vor Terroranschlägen im Urlaub rät der Verhaltensökonom Horst Müller-Peters von der Technischen Hochschule Köln zu ...

Weitere Schlagzeilen