Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge BAMF

© Nico Hofmann / CC BY-SA 3.0

08.10.2014

Bericht Bundesamt erwartet deutlich mehr Flüchtlinge

Für die kommenden Monate sei mit jeweils 25.000 Neuankömmlingen zu rechnen.

Berlin – Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) erwartet für das Jahr 2014 laut eines Berichts deutlich mehr Flüchtlinge als bislang angenommen.

Der „Stern“ berichtet unter Berufung auf eine BAMF-Mitteilung an die Bundesländer, dass das Bundesamt seine bisherige Prognose, nach der im laufenden Jahr mit monatlich 16.500 Anträgen auf Asyl zu rechnen sei, stark nach oben korrigiert hat.

Für die kommenden Monate sei mit jeweils 25.000 Neuankömmlingen zu rechnen, schrieb das BAMF den Bundesländern in der internen Mitteilung.

Sollte der Flüchtlingsstrom auch im kommenden Jahr in der vorhergesagten Stärke anhalten, müssen die Kommunen 2015 also 300.000 Asylbewerber aufnehmen, heißt es in dem Bericht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bericht-bundesamt-erwartet-deutlich-mehr-fluechtlinge-73280.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen