Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

Adele

© Christopher Macsurak, Lizenz: dts-news.de/cc-by

09.01.2013

Medien Adele arbeitet an neuem Album

Album von Adele könnte bereits Ende 2013 veröffentlicht werden.

London – Die britische Sängerin Adele arbeitet offenbar an einem neuen Album. „Adele fängt jetzt damit an, an ihrem neuen Album zu arbeiten, nachdem sie sich nach der Geburt zurückgezogen hatte“, wusste ein Insider dem „Heat“-Magazin zu berichten.

Die Sängerin, die im vergangenen Oktober einen Sohn zur Welt gebracht hatte, sei zwar mit ihrem Familienleben beschäftigt, „aber sie hat auch einige neue Songs geschrieben“, so der Informant weiter. Das Album von Adele könnte demnach bereits Ende 2013 veröffentlicht werden. Vor kurzem hatte die Musikerin noch betont, dass sie sich eine Pause gönnen wolle.

Die 24-Jährige hat seit ihrem Durchbruch im Jahr 2011 bislang über 50 Millionen Tonträger verkauft.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/adele-arbeitet-an-neuem-album-58874.html

Weitere Nachrichten

Radio

© über dts Nachrichtenagentur

Album-Charts Rapper KC Rebell und Summer Cem neue Nummer eins

Die deutschen Rapper KC Rebell und Summer Cem sind mit ihrem Album "Maximum" die neue Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die ...

Elbphilharmonie

© über dts Nachrichtenagentur

Elbphilharmonie Tonkünstlerverband verteidigt Konzert zum G20-Gipfel

Der Präsident des Deutschen Tonkünstlerverbandes, Cornelius Hauptmann, hat das geplante Konzert zum G20-Gipfel in der Hamburger Elbphilharmonie verteidigt. ...

Cro Rock am Ring 2013

© Achim Raschka / CC BY-SA 3.0

Rock am Ring Veranstalter Lieberberg verteidigt Wutrede

"Rock am Ring"-Veranstalter Marek Lieberberg hat seine Wutrede vom Freitagabend verteidigt. "Keiner ist davor gefeit, von der falschen Seite vereinnahmt zu ...

Weitere Schlagzeilen