Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

11.09.2010

1. Bundesliga Bayern und Bremen trennen sich 0:0

München – Der FC Bayern und Werder Bremen haben sich am Samstagabend mit 0:0 getrennt. Die Mannschaften begegneten sich dabei auf Augenhöhe, ein Geburtstagsgeschenk für „Kaiser“ Franz Beckenbauer zu seinem 65. blieb aus. Für die Bremer ist es die Fortsetzung einer Serie, sie haben bereits seit Jahren nicht mehr bei den Bayern verloren.

Am Nachmittag hatte es folgende Partien gegeben: Borussia Dortmund – VfL Wolfsburg 2:0, Hannover 96 – Bayer Leverkusen 2:2, Borussia Dortmund – VfL Wolfsburg 2:0, Hamburger SV – 1. FC Nürnberg 1:1, Borussia Mönchengladbach – Eintracht Frankfurt 0:4 und SC Freiburg – VfB Stuttgart 2:1. Am Sonntag folgen die Partien FSV Mainz 05 – 1. FC Kaiserslautern und 1. FC Köln – FC St. Pauli. Am Freitagabend hatte Hoffenheim Schalke bereits mit 2:0 besiegt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/1-bundesliga-bayern-und-bremen-trennen-sich-00-14848.html

Weitere Nachrichten

Fussball

© Normanvogel / CC BY-SA 3.0

DFB-Pokal Schalke, Bayern und Köln im Achtelfinale

In der zweiten Runde des DFB-Pokals hat der FC Schalke 04 mit 3:2 gegen den 1. FC Nürnberg gewonnen und zieht somit ins Achtelfinale ein. Schalke übernahm ...

Union Berlin Stadion Fussball

© Platte / CC BY-SA 3.0

Fußball Fälle von Fangewalt nehmen massiv zu

In Sachsen-Anhalt sind gewaltbereite Fußballfans zu einem wachsenden Problem für die öffentliche Sicherheit geworden. Das berichtet die in Halle ...

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weitere Schlagzeilen